SandForce-Controller und 19-nm-Flash

Kingston führt SSDNow V300 ein

Der Speicherspezialist Kingston hat die neuesten Modelle der Value-Serie „SSDNow“ angekündigt. Die Solid-State-Festplatten mit der Bezeichnung V300 versprechen laut ihrem Hersteller besonders gute Leistung zum günstigen Preis.

Für die neuen, 2,5 Zoll großen SSDs setzt Kingston auf den bekannten SF-2281-Controller von SandForce, der, wie das Unternehmen betont, aber nach eigenen Vorgaben programmiert wurde. Zusammen mit NAND-Flash von Toshiba in 19 nm Strukturgröße erreichen die mit 60, 120 und 240 Gigabyte Speicher erhältlichen Laufwerke dank eines SATA-6-Gb/s-Anschlusses sequentielle Schreib- und Leseraten von 450 MB/s. Zufällige Lesezugriffe werden mit bis zu 85.000 IOPS absolviert, bei Schreibzugriffen werden je nach Kapazität zwischen 43.000 und 60.000 IOPS erreicht. Den Stromverbrauch der V300-Serie beziffert Kingston mit 0,64 Watt im Idle und maximal 2,05 Watt beim Schreibzugriff, die MTBF mit einer Million Stunden.

Kingston SSDNowV300
Kingston SSDNowV300

Kingston SSDNowV300
Kingston SSDNowV300

Die V300-SSDs sind in unserem Preisvergleich bereits ab 54 Euro (60 GB) beziehungsweise ab 83 Euro gelistet, aber nur in der kleinen Version auch verfügbar. Für das Upgrade-Kit, das Software zum Klonen einer HDD sowie Einbaumaterial enthält, werden dabei rund zehn Euro Aufpreis genommen. Die 240 Gigabyte große V300 wird hingegen noch von keinem Händler geführt.

Kingston SSDNow V300
Kapazität 60 GB 120 GB 240 GB
Seq. Lesen 450 MB/s
Seq. Schreiben 450 MB/s
Random Read 85.000 IOPS
Random Write 43.000 IOPS 55.000 IOPS 60.000 IOPS
Mehr zum Thema