News : Samsung SSD 840 Pro bei ersten Händlern lieferbar

, 72 Kommentare

Seit wenigen Tagen ist Samsungs neue SSD-Serie 840 Pro bei einer noch überschaubaren Anzahl von Händlern ab Lager verfügbar. Die Solid State Drives mit neuem Samsung-Controller und MLC-Toggle-NAND-Flash fallen dabei teurer als ihre Vorgänger und Verwandten aus.

Namentlich ist zwar die bereits seit einigen Wochen verfügbare SSD 840 Serie der direkte Nachfolger der erfolgreichen 830-Serie (ComputerBase-Test), allerdings kommt bei dieser erstmals TLC-NAND-Flash zum Einsatz, der zwar eine höhere Datendichte als MLC besitzt, jedoch eine geringere Schreibleistung hervorbringt. Je nach Einsatzszenario liegt die Performance der SSD 840 also zum Teil hinter der SSD 830. Preislich befinden sich beide hingegen auf nahezu gleichem Niveau.

Samsung SSD 840 (Pro) Series
Samsung SSD 840 (Pro) Series

Die SSD 840 Pro wiederum setzt erneut auf MLC-Speicher – diesmal in 21 nm – und verspricht unter anderem durch den höher getakteten MDX-Controller bessere Leistungswerte als die SSD 830 (27-nm-MLC, MCX-Controller). Bei der SSD 840 kommt zwar der gleiche Steuerungschip zum Einsatz, allerdings bremst der 21-nm-TLC-Speicher, wie oben bereits erwähnt, bei Schreibvorgängen.

Preisvergleich
Modell/Kapazität 120-128 GB 250-256 GB 500-512 GB
Samsung SSD 840 Series Pro 124,71 € 220,82 € 499,00 €
(nicht ab Lager verfügbar)
Samsung SSD 840 Series 90,38 € 156,57 € 343,05 €
Samsung SSD 830 Series 84,44 € 147,99 € 354,99 €

Der Leistungszuwachs, den die SSD 840 Pro mitbringt, spiegelt sich erwartungsgemäß auch in den Preisen wider: So kostet beispielsweise die 256-GB-Variante der 840 Pro aktuell über 220 Euro, während die „normale“ SSD 840 mit 250 GB derzeit für 157 Euro zu haben ist und damit wenig teurer als der Verkaufsschlager SSD 830 256 GB mit knapp 150 Euro ausfällt. Allerdings sei hierbei wie so oft darauf hingewiesen, dass sich die Preise bei breiter Verfügbarkeit der SSD 840 Pro weiter nach unten bewegen können.

Spezifikationen der Samsungs SSDs 830, 840 und 840 Pro im Vergleich
72 Kommentare