Neuer E-Mail-Client integriert

Sony PS Vita erhält Update auf System-Software 2.0

Nachdem Sony bereits auf der diesjährigen Gamescom neue Funktionen für seine tragbare Spielekonsole PlayStation Vita angekündigt hat, veröffentlichte das japanische Unternehmen nun ein Software-Update auf die Version 2.0.

Dabei erhalten die Nutzer die neuesten Sicherheitspatches sowie neue und überarbeitete Anwendungen, Funktionen und Einstellungen. Eine der größten Neuerungen ist der integrierte E-Mail-Client, mit welchem sich mittels POP3 und IMAP elektronische Post empfangen und versenden lässt. Die Software unterstützt allerdings nur rudimentäre Funktionen, zeigt Mail-Texte und angehängte Bilder, jedoch keine PDF- oder Zip-Dateien an. Unterordner von Postverzeichnissen werden stets vor den eigentlichen Mails aufgelistet, was die Übersicht einschränkt.

Des Weiteren hat Sony eigenen Angaben zufolge auch an der Leistung des Internetbrowsers gearbeitet. Zudem wurde die Kompatibilität zu HTML5 und JavaScript erweitert sowie die Möglichkeit hinzugefügt, aktuell angezeigte Internetseiten auf Twitter mitzuteilen. Aber auch der Dateimanager der tragbaren Konsole wurde aktualisiert, der nun Daten per WLAN zu einem System mit Windows oder OS X übertragen kann. Zur Verbindung mit einer PlayStation ist weiterhin ein USB-Kabel nötig. Zudem lassen sich nun Videos mit 1080p-Auflösung abspielen.

Neuer E-Mail-Client
Neuer E-Mail-Client (Bild: Sony)
Unterstützung für PlayStation Plus
Unterstützung für PlayStation Plus (Bild: Sony)

Mit dem Update hält ebenso „PlayStation Plus“ Einzug, sodass Abonnenten des kostenpflichtigen Upgrades des PlayStation Networks nun auch von der PlayStation Vita aus auf ihren Online-Speicher zugreifen, Speicherstände sichern und Updates automatisch empfangen können. Als erste Titel bekommen Plus-Kunden in diesem Monat „Uncharted: Golden Abyss“, „Gravity Rush“, „Chronovolt“ und „Wipeout 2048“. Die Spiele können kostenlos geladen werden, so lange das Abonnement für PlayStation Plus aktiv ist – pro Jahr kostet der Zugang rund 50 Euro.

Das Software-Update für die PlayStation Vita kann je nach Ausstattung über die Verbindung mit einer PlayStation 3, einem Rechner oder direkt via WLAN vonstatten geht.

Video „Playstation Vita: Offizieller Trailer
Mehr zum Thema
Anzeige