Crowdfunding für PC-Spiel übertrifft Erwartungen

Über 6 Mio. US-Dollar für „Star Citizen“ zusammengetragen

Das sogenannte Crowdfunding zur Geldbeschaffung für die Entwicklung von Computer-Spielen ist ohne Zweifel in diesem Jahr in Mode gekommen. Ein positives Beispiel für den Erfolg dieser Methode ist nun auch die unter der Führung von Chris Roberts geplante Weltraumsimulation „Star Citizen“.

Erst im Oktober wurde das Projekt rund um den unter anderem für die Wing-Commander-Reihe bekannten Spieleveteranen Roberts publik gemacht und das Crowdfunding über die Plattform Kickstarter und vor allem über die eigene Homepage gestartet. Das ursprünglich gesetzte Ziel von zwei Millionen US-Dollar wurde vor kurzem nach Ablauf des Crowdfunding-Zeitraums mit einer Gesamteinnahme von über 6,2 Millionen US-Dollar bei weitem übertroffen. Knapp 90.000 Fans unterstützen das Vorhaben mit ihrem Geld. Der Großteil von knapp 4,1 Millionen US-Dollar wurde über robertsspaceindustries.com erbracht, während über Kickstarter nochmals gut 2,1 Millionen US-Dollar zusammen kamen.

Über 6,2 Mio. US-Dollar für Star Citizen
Über 6,2 Mio. US-Dollar für Star Citizen (Bild: robertsspaceindustries.com)

Beim Aufruf der Projekt-Homepage ist aktuell ein Text zu sehen, in welchem sich die Verantwortlichen dankbar und überwältigt von der Resonanz zeigen. Darüber hinaus wird erklärt, wie es nun weitergehen wird. Dem Erscheinen von „Star Citizen“ steht finanziell offenbar nichts mehr im Wege. Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler die geschürten Erwartungen der zahlenden Fans auch befriedigen können.

Video „Star Citizen – Vom Entwurf zur 3D-Umgebung
Mehr zum Thema
Anzeige