Neuausrichtung der Führungsriege

Zynga-Finanzchef wechselt zu Facebook

Nachdem der Browserspiele-Anbieter Zynga, welcher unter anderem mit „Farmville“ und „Cityville“ bekannt wurde, seit seinem Börsengang bei der Vorstellung der letzten Quartalsergebnisse erneut einen Verlust von 52,7 Millionen US-Dollar vorzuweisen hatte, verliert er nun in der laufenden Neuausrichtung einen Spitzenmanager.

Wie Zynga heute bekannt gibt, verlässt der bisherige CFO (Chief Financial Officer) David Wehner das Unternehmen und nimmt zugleich eine gehobene Position in der Finanzabteilung beim langjährigen Partner Facebook ein. Seine Tätigkeit als Finanzchef wird oberster Buchhalter Mark Vranesh übernehmen, der die Position bereits im Zeitraum zwischen Mai 2008 und August 2010 inne hatte.

Aktienverlauf von Zynga der letzten zwölf Monate
Aktienverlauf von Zynga der letzten zwölf Monate

Zudem besetzte Firmenchef Mark Pincus auch andere Managementposten neu, welche größtenteils Ex-Mitarbeiter des Publishers Electronic Arts einnehmen. Der bisherige Verantwortliche für das mobile Geschäft, David Ko, wird zum neuen COO (Chief Operating Officer) befördert, der ehemalige Vizepräsident des Unternehmens, Steven Chiang, soll zukünftig für alle Spiele und Entwicklungen die Verantwortung übernehmen. Außerdem bestätigte Pincus die Geschäftsprognose für das Gesamtjahr, worauf die Aktionäre positiv reagierten und der Aktienkurs nachbörslich um rund ein Prozent stieg.

Zynga hatte bereits vor mehr als zwei Wochen angekündigt, die eigene Abhängigkeit von den schwächelnden Simulationsspielen wie „Farmville“ oder „Cityville“ mittels Poker- und Kasino-Spielen wie Roulette oder Blackjack mit echtem Geld verringern zu wollen. Das Spiele-Unternehmen musste im vorletzten Quartal einen Benutzerrückgang von über 10,5 auf 3,5 Millionen aktive Benutzer verzeichnen.

Mehr zum Thema