Sockel und BGA sollen koexistieren

AMD will noch nicht von CPU-Sockeln abrücken

Vor einigen Tagen tauchte immer wieder das Gerücht auf, Intel wolle nach der Haswell-Generation den klassischen CPU-Sockel loswerden und stattdessen nur noch auf festverlötete BGA-Prozessoren setzen. Ob dies aber überhaupt den Tatsachen entspricht, ist fragwürdig.

Denn derzeit scheint schlicht eine falsche Interpretation einer Roadmap schuld zu sein – Intel hat das Gerücht bis jetzt weder dementiert noch bestätigt. Interessanterweise hat sich nun jedoch AMD gegenüber den Kollegen von The Tech Report zu diesem Thema geäußert.

Demnach will AMD auch in Zukunft auf den klassischen CPU-Sockel und damit eine frei wählbare Kombination aus Prozessor und Mainboard setzen – zumindest erwähnt man dies für die Jahre 2013 sowie 2014 mit den Kaveri-APUs sowie den FX-Prozessoren. Dies möchte man auch nicht aufgeben, da man ansonsten die „Do-It-Yourself“- sowie die Enthusiasten-Käuferschicht gefährdet sieht.

Darüber hinaus will man nichtsdestotrotz am BGA-Package festhalten, da diese in mobilen Geräten, von Notebooks über All-In-One-PCs bis hin zu Tablets, zum Einsatz kommen und dort keine austauschbaren Komponenten beziehungsweise eine Wahlkombination nötig sind. Stattdessen sollen die Desktop- und die Mobil-Schienen weiterhin eine eigene Bauart erhalten.

AMD has a long history of supporting the DIY and enthusiast desktop market with socketed CPUs & APUs that are compatible with a wide range of motherboard products from our partners. That will continue through 2013 and 2014 with the "Kaveri" APU and FX CPU lines. We have no plans at this time to move to BGA only packaging and look forward to continuing to support this critical segment of the market.

As the company that introduced new types of BGA packages in ultrathin platforms several years ago, and today offers BGA-packaged processors for everything from ultrathin notebooks to all-in-one desktops, to embedded applications and tablets, we certainly understand Intel's enthusiasm for the approach. But for the desktop market, and the enthusiasts with whom AMD has built its brand, we understand what matters to them and how we can continue to bring better value and a better experience.

Der genaue, englische Wortlaut von Chris Hook, Mitarbeiter bei AMD