Nicht einfacher, aber zugänglicher

Erste Details zu „Dark Souls 2“

Bereits kurze Zeit nach der offiziellen Ankündigung des düsteren Rollenspiels „Dark Souls 2“ berichtet die Zeitschrift Edge laut NeoGaf konkrete Informationen zur Spielwelt, dem Setting und der Grafik. Geplant ist demnach, an den ersten Teil direkt anzuknüpfen.

Die Welt des Sequels soll erneut offen und von etwa der gleichen Größe wie in Dark Souls sein. Angekündigt wird jedoch, diese mit mehr Inhalten zu füllen. Auch in Teil 2 des Spiels, das die Erzählung fortsetzt, betreten Spieler eine neue Welt, deren Name Relevanz für die Story besitzt, derzeit aber noch unter Verschluss bleibt. Grafisch, heißt es, werde die Fortsetzungen einen großen Sprung nach vorne machen und auf dem Niveau von Spielen wie „Watch Dogs“ oder „Star Wars 1313“ liegen, wovon sich die Edge-Redakteure anhand einer Gameplay-Sequenz selbst überzeugen durften.

Video „Dark Souls 2: Trailer

Auch das Gameplay wird wie bereits in der Ankündigung des Spiels erklärt, überarbeitet, wobei es sich nicht nur um eine behutsame Weiterentwicklung handeln soll. Die Ablöse des bisherigen Directors Hidetaka Miyazaki durch Tomohiro Shibuya und Yui Tanimura (Another Century's Episode) unterstreicht diesen Ansatz noch einmal: Geplant ist, auf jeden Fall frischen Wind in die Serie zu bringen. Betreffen wird das ersten Informationen die „Action“ des Spiels, die man – ohne spezifische Details zu nennen – weiterentwickeln möchte. Aktuell wird diesbezüglich die Integration von „Fahrzeugen“ in das Spiel getestet.

Zudem plant das Entwicklerteam, Elemente wie die Covenants deutlicher und einfacher zugänglich zu machen, die Story und das Nachrichtensystem dagegen weniger subtil zu gestalten. Trotzdem versprechen die neuen Verantwortungsträger, dass es weiterhin verborgene Features geben wird, die Spieler einfach übersehen können. Fans müssen sich unter Umständen aber noch etwas gedulden: Dark Souls 2 werde erst erscheinen, wenn es „fertig“ sei. Fertig ist ein Spiel im Verständnis des Studios erst dann, wenn keinerlei Patches mehr nötig sind. Der derzeitige Entwicklungsstatus wird trotz eines im Vergleich mit dem Vorgängers doppelt so großen Teams und dem Entwicklungsbeginn im vergangen September erst mit 25 Prozent angegeben, weshalb der Erscheinungstermin möglicherweise im Jahr 2014 liegen könnte.

Mehr zum Thema