Nach Senkung der Terminierungsentgelte

Erste günstige DSL-Allnet-Flat aufgetaucht

Rund einen Monat, nachdem die Bundesnetzagentur die Terminierungsentgelte für Anrufe in die Mobilfunknetze erheblich gesenkt hat, ist der erste Anbieter mit einer Flatrate, die diesen Kostenvorteil an die Endkunden weitergibt, am Markt. Die Firma easybell bietet als erste eine DSL-Allnet-Flat für 34,95 Euro monatlich an.

Aufgrund der Senkung der Tarife durch die Bundesnetzagentur dürfen die Netzbetreiber ab dem 1. Dezember nur noch 1,85 Cent pro Minute im Sekundentakt dafür abrechnen, dass Gespräche von außerhalb zu Kunden im jeweiligen Netz durchgestellt werden. Das ist eine drastische Senkung, betrugen doch die entsprechenden Entgelte seit 2011 rund 3,63 Cent pro Minute.

Die von easybell angebotene DSL-Allnet-Flat beinhaltet neben einer DSL-Flatrate das kostenlose Telefonieren ins gesamte deutsche Festnetz sowie in alle deutschen Mobilfunknetze und wird auf den Festnetzanschluss des Kunden gebucht. Das engt den Kundenkreis auf Personen ein, die hauptsächlich von zu Hause aus in viele Netze telefonieren. Dort lohnt sich die DSL-Allnet-Flat, da andere Anbieter immer noch zwischen 11 und 20 Cent pro Minute für Anrufe vom Festnetz in Mobilfunknetze verlangen.

Die Einrichtungskosten der DSL-Allnet-Flat betragen einmalig 50 Euro, eine Kündigung ist jederzeit mit zweiwöchiger Frist zum Monatsende möglich. Der angebotene Preis von 34,95 ist ein Einführungspreis und gilt bis zum 1.1.2013. Als Zusatzoption kann eine Fritz!Box 7390 für 4,50 Euro pro Monat oder 169 Euro Einmalzahlung gewählt werden.