135 Millionen aktive Nutzer

Google+ führt Gegenstück zu Facebook-Gruppen ein

Exzessive Nutzer von Facebook dürften bei Google+ vermutlich die Gruppen-Funktion vermissen, mit welcher sich Mitglieder zusammenschließen und unter anderem über Themen diskutieren können. Doch nun gibt der US-amerikanische Suchmaschinenbetreiber bekannt, dass man mit Google+ Communities die entsprechende Funktion nachliefert.

Somit können Nutzer des sozialen Netzwerks von Google, entsprechend dem Pendant von Facebook, eigene Gruppen erstellen sowie bestehenden beitreten und somit neben dem Austausch mit Gleichgesinnten zu verschiedenen Themen zum Beispiel auch Hangouts und Veranstaltungen organisieren. Communities können dabei öffentlich für alle oder privat nur für eingeladene Mitglieder sein, wobei vom Gründer wie beim Konkurrenten Facebook ebenfalls eine Beschreibung sowie ein Bild hinzugefügt werden kann.

Zudem kann ein Moderator bestimmt werden, der ähnlich wie in Foren die administrativen Aufgaben übernimmt - wie beispielsweise Berechtigungen unter den Gruppen-Mitgliedern erteilt, Nutzer einlädt, aussperrt oder neue Mitglieder bestätigt. Google+-Communities wird nach und nach für alle Nutzer des Netzwerks verfügbar sein. Die entsprechende Schaltfläche erscheint dann in der bekannten Leiste auf der linken Seite.

In der nahen Zukunft dürfte dies jedoch nicht die letzte Neuerung bei Google+ sein. Bereits im November kündigte das Unternehmen an, dass man mit dem hauseigenen sozialen Netzwerk weitere Pläne hat und 2013 das Jahr für Google+ sein werde. Zudem ließ der Konzern neben dem Start der neuen Gruppenfunktion verlauten, dass Google+ nun insgesamt 135 Millionen aktive Nutzer vorweisen kann. „Nicht zuletzt posten und teilen 135 Millionen Nutzer Dinge aus ihrem Leben im Stream“, schreibt Google im unternehmenseigenen Blog. Im Vergleich zu den Mitte September veröffentlichten Zahlen mit den rund 100 Millionen aktiven Nutzer stellt dies ein Wachstum von 35 Prozent dar.

Video „Google +1
Anzeige