Python-Autor wertvoll für Dropbox

Guido van Rossum wechselt von Google zu Dropbox

Guido van Rossum, der Autor der Computersprache Python, wechselt von seinem bisherigen Arbeitgeber Google zu Dropbox, wie er auf Google+ mitteilt. Rossum ist eine der wenigen Figuren im Open-Source-Umfeld mit dem Attribut „Benevolent Dictator for Life“.

Guido van Rossum war seit 2005 bei Google als Software-Entwickler angestellt. Sein Wechsel zu Dropbox sei im besten Einvernehmen mit Google, wie er selbst berichtet. Seine Begrüßung im Tech-Blog von Dropbox enthüllt, dass es bereits eine lange Verbindung von Rossum zum Online-Speicherdienst Dropbox gibt, der auf Python basiert. Python ermöglichte es, wie Drew Houston, Gründer und CEO des Cloud-Dienstes in Rossums Begrüßung schreibt, Dropbox ohne viel Mehraufwand für verschiedene Plattformen zu entwickeln. Vor rund fünf Jahren wurde der erste Prototyp von Dropbox als dropbox.py gespeichert. Heute hat der Dienst über 100 Millionen Nutzer, die über eine Milliarde Dateien pro Tag speichern.

Die Verpflichtung von Rossum ist nur der Höhepunkt einer Reihe von Meilensteinen der letzten Zeit. In der letzten Woche wurde in Dublin das erste Büro in Europa eröffnet, welches das Standbein für „internationale Operationen“ sein soll. Gestern erst hatte man Soleio Cuervo, Facebook-Designer und Erfinder des Like-Buttons, engagiert.

Mit der Verpflichtung des Python-Erfinders Guido van Rossum will man, abgesehen von der positiven Publicity, sicherstellen, dass Python bei Dropbox so effektiv wie möglich eingesetzt wird.