Preiswerte Smartphones und Tablets als Hebel

Härterer Wettbewerb zwischen Qualcomm und Nvidia

Noch zur Mitte des Jahres wähnten sich Nvidia und andere SoC-Anbieter aufgrund von Lieferengpässen bei Qualcomm in der Erfolgsspur, nun aber hat sich die Ausgangslage geändert. Denn aus Branchenkreisen heißt es, dass die Snapdragons der S4-Pro-Reihe mehr und mehr Druck auf die Konkurrenz ausüben würden.

Zurückzuführen sei dies auf das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis, das eindeutig zugunsten der Qualcomm-Produkte ausfalle. Zu leiden habe darunter vor allem Nvidias Tegra 3, der zumindest in diesem Jahr in zahlreichen Neuvorstellungen verbaut wurde oder wird. Einige davon hätten sich allerdings nicht so gut wie erhofft verkauft, worunter auch die Komponentenhersteller leiden würden; im Gegenzug soll Qualcomm jedoch zahlreiche neue Aufträge erhalten haben, darunter angeblich Microsoft mit der zweiten Surface-RT-Generation.

Aber nicht nur im Hochpreissegment soll sich der Wettbewerb zwischen beiden Herstellern zuspitzen, auch im Bereich der Einsteiger- und Mittelklasse soll der Druck zunehmen. Denn im ersten Quartal wird Qualcomm eine Lösung für Smartphones im Bereich bis etwa 160 US-Dollar anbieten – ein Segment, von dem sich zuletzt vor allem Nvidia einiges versprochen hatte. Aber auch auf dem Tablet-Markt dürfte es zu Veränderungen kommen. Denn mit dem geplanten Referenzdesign für preiswerte Tablets zielt Qualcomm direkt auf Nvidias Projekt Kai.

Mehr zum Thema
Anzeige