30-Zoll-Monitor mit 4.096 × 2.160 Pixeln

LG: UHD-3D-TVs, „4K2K“-Monitor & neue Mobile-Displays zur CES

Auf der CES 2013 will der südkoreanische Elektronikkonzern LG im Display-Bereich diverse Neuerungen präsentieren. Neben einer Reihe von UHD-3D-Fernsehern mit 55 bis 84 Zoll soll es auch einen 30-Zoll-Monitor mit 4.096 × 2.160 Pixeln zu sehen geben. Auch für den mobilen Bereich werden neue Displays angekündigt.

Nach eigenen Angaben wird LG auf der CES im Januar sein erstes Lineup der „Ultra High Definition TV Displays“ zur Schau stellen. Bereits zur CES 2010 und 2011 hatte der Hersteller entsprechende Geräte gezeigt. Konkret soll es TV-Displays mit der sogenannten UHD- oder auch 4K-Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten (8,3 Millionen Pixel) und mit Bilddiagonalen von 55, 65 und 84 Zoll zu sehen geben. Einen 84-Zoll-UHD-Fernseher mit 3D-Technik hatte LG bereits vor einem Jahr präsentiert – die gesamte neue UHD-Palette soll ebenfalls mit der FPR-3D-Technik ausgestattet sein, bei welcher günstige Polarisationsbrillen zum Einsatz kommen. Nach eigenen Worten sei LG bereit, „den jungen UHD-Premium-Display-Markt zu dominieren“.

Darüber hinaus werde auch der 55-Zoll-OLED-TV vom Vorjahr samt Überarbeitungen bei Design und Technik zugegen sein. Der lediglich vier Millimeter dünne Fernseher mit WRGB-OLED-Technik soll statt der zuvor angegebenen 7,5 Kilogramm nur noch 3,5 Kilogramm auf die Waage bringen, so LG. Weiterhin soll der Bereich großer Displays unter anderem mit einem interaktivem 84-Zoll-UHD-Whiteboard für's Klassenzimmer und einem transparentem 47-Zoll-Display abgedeckt werden.

Im Bereich der Computerbildschirme, die schon seit Jahren im klassischen Endkundenmarkt bei maximal 2.560 × 1.600 Bildpunkten verharren, soll allmählich ebenfalls eine höhere Auflösung Einzug halten. Ein 30-Zoll-Modell mit 4.096 × 2.160 Pixeln soll in Las Vegas gezeigt werden. Hierbei spricht LG von einem „4K2K-Monitor“. Als Einsatzziel wird der professionelle Bereich genannt. Neu ist die Idee allerdings lange nicht mehr, hatten doch bereits beispielsweise Eizo, Canon und Sharp entsprechend hoch auflösende Monitore angekündigt.

Natürlich wird LG auch den boomenden Markt der kompakten Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets nicht vernachlässigen und präsentiert hierfür ebenfalls neue Displays. Angekündigt werden ein 5,5-Zoll-Full-HD-Display (1.920 × 1.080) mit einer Bildpunktdichte von 403 ppi für Smartphones sowie ein 7-Zoll-Tablet-Display mit 1.920 × 1.200 Pixeln (324 ppi). Der Notebooksektor soll wiederum mit einem neuen 12,9-Zoll-Display mit 2.560 × 1.700 bedient werden.

Abseits von hohen Auflösungen soll auch das Thema „möglichst dünner Bildschirmrahmen“ Beachtung finden. So werden ein 13,3-Zoll-Notebook-Display mit zwei Millimeter schmalem Rahmen und ein „Mobile Display“ mit 4,7 Zoll und einer lediglich etwa einen Millimeter breiten Einfassung in Aussicht gestellt. Ein neuer 24-Zoll-Monitor der „Neo-Blade Series“ soll ebenfalls in diesem Bereich punkten können.

Die alljährliche Consumer Electronics Show ist vom 8. bis zum 11. Januar 2013 für Privatbesucher geöffnet, Pressevertreter dürfen bereits einen Tag zuvor durch die Hallen streifen. Auch ComputerBase wird wie gewohnt mit Redakteuren direkt vor Ort vertreten sein und berichten.

Anzeige