Einsatz in Smartphones und Tablets

Silicon Image mit Single-Chip-Lösung für WirelessHD

Das US-amerikanische Unternehmen für kabelgebundene und drahtlose Übertragungstechniken für High-Definition-Inhalte kündigt eine Single-Chip-Lösung an, die WirelessHD zukünftig in Smartphones und Tablets realisieren soll. WirelessHD steht in Konkurrenz zu einer Vielzahl von anderen Lösungsansätzen.

Silicon Image präsentiert mit dem „UltraGig 6400“ die nach eigenen Aussagen erste Single-Chip-Lösung für die Übertragungstechnik WirelessHD. Bisher bot das Unternehmen unter anderem Chips im Bereich Fernseher, Notebooks, Blu-ray-Player oder auch Set-Top-Boxen an. Die dort verwendeten Mehr-Chip-Lösungen eignen sich aufgrund ihres Platzbedarfes und Stromverbrauchs aber nicht für Smartphones oder Tablets. Die neue Generation vereint Sendeempfänger, Basisband-Prozessor und Antennen auf einem Chip, der zudem sehr stromsparend und annähernd ohne Latenzen arbeiten soll. Silicon Image gibt einen Stromverbrauch von 500 mW an und bescheinigt dem Chip zudem die volle Kompatibilität zum WirelessHD-1.1-Standard. Das Unternehmen gibt allerdings maximal Full-HD-Auflösung bei 60 Bildern pro Sekunde in Verbindung mit Mehrkanalton an, obwohl der Standard in Version 1.1 eigentlich bis zu 4K-Auflösung und 3D erlaubt. Der kabelgebunde MHL-Standard ist außerdem Teil der Spezifikationen.

Silicon Image SiI6400
Silicon Image SiI6400 (Bild: Silicon Image)

WirelessHD funkt im 60-GHz-Frequenzspektrum, erlaubt Reichweiten von circa zehn Metern und steht in direkter Konkurrenz zu anderen Lösungen verschiedener Hersteller, wobei sich die Mitglieder der unterstützenden Konsortien zum Teil auch überschneiden. Neben dem Streaming-Protokoll AirPlay aus dem Hause Apple, bietet Intel mit Wireless Display (WiDi) eine ebenfalls auf die WLAN-Technik setzende Variante an. Der Konzern aus Santa Clara ist aber auch Mitglied des WirelessHD-Konsortiums. Mehrgleisig fahren zum Beispiel auch die Unternehmen LG, Samsung oder Sony, die neben WirelessHD auch auf das Wireless Home Digital Interface (WHDI) setzen. Von einem einheitlichen Standard ist die Branche noch weit entfernt. Hier möchte das von der Wi-Fi Allianz entwickelte Miracast punkten, was eine herstellerübergreifende Lösung darstellen soll, die sich als offene Alternative zu Apples AirPlay versteht und auf Wi-Fi Direct setzt. Neben Intels WiDi ab Version 3.5, unterstützen unter anderem Broadcom, Marvell und Realtek sowie LG, Samsung, Qualcomm, Nvidia und Texas Instruments den Miracast-Standard.

Zurzeit beliefert Silicon Image die Hersteller von mobilen Geräten mit ersten Samples des 10 × 7 mm großen Chips. Das Unternehmen zitiert die Analysten von ABI Research, die für Chips der drahtlosen Konnektivität im Bereich der Smartphones und Tablets ab dem Jahr 2015 einen Markt in Höhe von drei Milliarden US-Dollar sehen. Silicon Image sieht sich mit dem „UltraGig 6400“ gut für diesen wachsenden Markt aufgestellt, was aber auch in Abhängigkeit des Erfolgs des verwendeten Standards stehen dürfte.

Mehr zum Thema
Themenseiten: