Nachfolger unklar

STMicroelectronics vor Ausstieg bei ST-Ericsson

Beim schweizerisch-schwedischen Joint Venture ST-Ericsson deuten sich markante Veränderungen an. Denn wie Teilhaber STMicroelectronics angekündigt hat, will man sich im kommenden Jahr aus dem Unternehmen zurückziehen.

Vorstandschef Carlo Bozotti teilt mit, dass man mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket die wirtschaftliche Talfahrt beenden wolle. Ein Punkt ist dabei der künftige Verzicht auf die Anteile an ST-Ericsson in Höhe von 50 Prozent. Laut Bozotti habe man die notwendigen ersten Schritte bereits eingeleitet, mit dem Abschluss der Trennung rechne man im dritten Quartal 2013. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde Anfang 2009 gemeinsam mit Ericsson gegründet, um gegenüber der Konkurrenz eine stärkere Position einnehmen zu können.

Unklar ist zum derzeitigen Zeitpunkt, wer die Anteile übernehmen soll. Neben einer Übernahme durch Ericsson ist auch der Einstieg eines neuen Partners denkbar, entsprechende Gerüchte gibt es aber nicht. Klar ist jedoch, dass STMicroelectronics auch weiterhin mit ST-Ericsson zusammenarbeiten wird, unter anderem durch den Bezug von Prozessoren und anderen Produkten.