ComputerBase

Test: Huawei Ascend Y201 Pro

von Sasan Abdi

Vorwort

Smartphones sind längst nicht mehr nur noch Mittel zum Zweck, sondern häufig auch Statussymbol und Ausdruck von Lebensstil und Präferenzen. Galt ein teures Mobiltelefon lange Zeit nur als Gegenstand für technikaffine und irgendwie skurrile „Firstmover“, ist ein schickes Smartphone dieser Tage auch für Otto-Normal-Verbraucher zum Glaubensbekenntnis geworden.

Diese Entwicklung ermöglichte es den Herstellern in den vergangenen Jahren nicht nur die Produktionszahlen, sondern auch die Verkaufspreise in die Höhe zu treiben. Wo teils mehr bzw. potentere Technik drin steckt als in manchem heimischen Computer und wo Design und Markenname nicht zuletzt zum „Image“ des Käufers beitragen sollen, ist es längst gang und gäbe, Preise von deutlich jenseits der 300, 400 Euro zu verlangen.

Huawei Ascend Y210 Pro
Huawei Ascend Y210 Pro

Dabei kommt – zumindest aus einer rationale Perspektive – immer wieder die Frage auf, ob man wirklich einen solchen Preis bezahlen muss. Dass es in jedem Fall auch günstiger geht, zeigen Einsteigergeräte wie beispielsweise das HTC Desire C [1], das derzeit für Preise ab 150 Euro [2] angeboten wird. Gleiches gilt auch für das Huawei Ascend G300 [3], das nach einem Update [4] nun auch unter Android 4.0 läuft und dabei mit 200 Euro zu Buche [5] schlägt.

Doch wo nach oben kaum Grenzen gesetzt sind, ist theoretisch auch nach unten alles möglich. Bester Beweis hierfür ist das Huawei Ascend Y201 Pro, dass dieser Tage bei Lidl zum Preis von 99,99 Euro erhältlich ist – und dabei ebenfalls Android 4.0 bietet.

Super-günstig und gut – geht das? Diese Frage steht im Folgenden im Vordergrund.

Spezifikationen & Lieferumfang

Huawei Ascend Y201 Pro
Typ: Bartype
OS: Android 4.0.3
Display:
(Auflösung)
3,5", IPS
320 x 480 Pixel (165 ppi)
Display-Art: Touchscreen, kapazitiv
Bedienung: Touch, Knopfreihe
CPU / Chip: 800 MHz
Arbeitsspeicher: 512 MByte
Speicher: 4 GByte, per microSD-Karte erweiterbar (max. 32 GByte)
Verbindungen: GPRS/EDGE/UMTS/HSPA/WLAN/Bluetooth
Standards / Besonderheiten: HSDPA (7,2 Mbit/s im Download), WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1, DLNA
Kamera: 3,2 Megapixel, Videoaufnahme in VGA-Qualität
Akku (mAh): 1.400
Abmessung: 117 x 61,5 x 11,7 mm
Gewicht: 140 Gramm
SAR-Wert: Unbekannt
Lieferumfang: USB-Kabel, Ladegerät, Dokumentationen

Y201 Pro im Überblick

Design & Verarbeitung

Das „Y“ im Namen des Y201 Pro steht für „Youth“ und soll dem geneigten Kunden über den Verkaufspreis hinausgehend andeuten, dass man es hier mit einem Einsteigergerät zu tun hat. Diesen Umstand sollte man tatsächlich immer im Hinterkopf behalten, da ein 100-Euro-Smartphone natürlicherweise nicht direkt mit einem hochpreisigen Konkurrenten verglichen werden kann. Will heißen, dass man bei einem solchen Testkandidaten unter Umständen immer wieder Abstriche machen muss. Die Frage lautet unterm Strich also nicht, ob das Y201 Pro mit Problemen zu kämpfen hat, sondern ob diese sich als frappierend und nervig entpuppen. Letztlich steht also bei einem solchen Gerät noch stärker als bei anderen vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis im Zentrum des Interesses.

Huawei Ascend Y210 Pro
Huawei Ascend Y210 Pro

Besonders deutlich wird dieses Spannungsfeld schon beim Blick auf das Design und die Verarbeitung, wobei man es hier mit einem Punkt zu tun hat, der beim Y201 Pro vor einem Preis-/Leistungshintergrund wiederum voll in Ordnung geht.

Nicht nur auf den ersten Blick wirkt das Y201 Pro wie der kleinere Bruder des G300. So wird auch bei diesem das – mit 3,5 Zoll allerdings merklich kleinere – LC-Display von einem Klavierlackrahmen eingerahmt, der oberhalb ein dezentes Herstellerlogo und unterhalb die gängige Knopfreihe im Softtouch-Format beherbergt. Auch die leicht abgerundeten Ecken und der insgesamt kompakte Eindruck erinnern stark an den größeren und etwas älteren Bruder.

Etwas anders sieht es auf der Rückseite aus. An dieser Stelle kommt im Vergleich zum G300 zwar eine qualitativ nicht merklich schwächere Schale zum Einsatz, die ebenfalls aus Kunststoff ist. Dafür fällt die Aufteilung etwas anders aus, sodass der für die Kameralinse reservierte obere Bereich der Rückseite von einem robusten Kunststoffstreifen verstärkt wird, was auch zur Folge hat, dass die Schale komplett nach unten weg abnehmbar ist. Dabei verfügt die Schale über eine angenehme Riffelung, die das Gerät gut in der Hand liegen lässt. Zudem verwenden die Produktdesigner vergleichsweise dickes Material, was das Vertrauen in den Testkandidaten bestärkt.

Huawei Ascend Y210 Pro
Huawei Ascend Y210 Pro

An dieser Stelle findet sich ein kleiner Kritikpunkt: Auch wenn die Schale in der Vertikalen fast zu hundert Prozent Plan aufliegt (die Kameralinse steht kaum merklich ab), kann es bei eifrigen Eingaben im liegenden Zustand zu einigen Kipplern kommen. Dies ist auf die leicht bauchige Form der Rückseite zurückzuführen, die dazu führt, dass das Gerät in der Horizontalen nicht absolut gleichmäßig aufliegt, was beispielsweise Vieltipper stören dürfte, sofern sie das Gerät häufiger liegend bedienen möchten.

Abnehmbar ist die Schale, weil löblicherweise der Akku wechselbar ist. So positiv dies für ambitioniertere Anwender ist, bringt eine solche Konzeption auch in diesem Fall einige Spalten mit sich. Bei genauerer Betrachtung springen diese auf der Rückseite vor allem beim Übergang von Schale auf Kunststoff-Verstrebung durchaus ins Auge; von echten Problemzonen kann aber noch längst keine Rede sein.

Huawei Ascend Y210 Pro
Huawei Ascend Y210 Pro

Stattdessen lässt sich festhalten, dass die Verarbeitung insgesamt überzeugt – wir haben schon deutlich teurere Geräte gesehen, an denen sich mehr herummäkeln ließ. Und so lässt sich der Eindruck für den Bereich „Design & Verarbeitung“ dann auch wie folgt zusammenfassen: Zu einem nüchternen aber soliden Design gesellt sich eine ebenfalls überwiegend solide Verarbeitung, sodass es an dieser Stelle auch ohne den Blick auf das Preisgefüge keinen Grund zur Kritik gibt.

Display

Huawei spendiert dem Y201 Pro gegen den aktuellen Trend ein mit 3,5 Zoll verhältnismäßig kleines Display. Dadurch wirkt das Gerät im Vergleich zu manchem fast schon tabletartigen, hochpreisigen Konkurrenten zwar ziemlich kompakt, doch macht die übersichtliche Display-Diagonale gerade bei Nutzern, die mehr gewöhnt sind, eine Umgewöhnungs- bzw. Eingewöhnungsphase notwendig. In dieser muss man sich mit Dingen wie dem engen Tastatur-Layout zurechtfinden, dass uns beispielsweise – trotz eher dünner Finger – dazu veranlasst hat, E-Mails und Co. überwiegend im Landscape-Format zu verfassen.

Ihr Übriges tut dabei die mäßige Auflösung von 320 x 480 Pixeln, die zwar auf 3,5 Zoll für eine noch akzeptable Pixeldichte von 165 ppi sorgen, dabei allerdings auch nicht sonderlich zur Übersicht beitragen, sodass man sich beispielsweise beim Surfen im Web häufiger als gewöhnlich beim Rein- und Rauszoomen ertappen wird. Zum Vergleich: Apples erstes iPhone, das iPhone 3G und das iPhone 3GS boten übrigens identische Auflösung bei identischer Diagonale und gleichem Seitenverhältnis.

Abseits dieser Einschränkungen lässt sich aber festhalten, dass das Y201 Pro über ein überraschend gutes Display verfügt. Zwar zaubert das IPS-Panel auf der genannten Basis keine grandiose Darstellung herbei, doch überzeugen Farbgebung und Blickwinkelstabilität, was in Kombination mit einer ausreichenden Helligkeit überrascht, da es häufig gerade das Display ist, bei dem die „Optimierungsmöglichkeiten“ in puncto Preis gerne maximal ausgereizt werden.

Display-Helligkeit
 Helligkeit max.:
Asus Transformer Pad Infinity
638
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.900
RIM BlackBerry PlayBook
550
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
LG Optimus 4X HD
548
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
Apple iPhone 5
544
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
Apple iPhone 4S
488
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
BlackBerry Curve 9320
463
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
Sony Xperia T
450
Sony Xperia S
449
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
HTC Titan
439
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
HTC Sensation XL
437
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
Motorola Xoom 2
429
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
HTC One X+
428
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
LG Optimus 3D
425
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
HTC One X
411
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.800
Sony Xperia U
411
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
Sony Xperia Sola
403
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
HTC Radar
402
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
Sony Ericsson Xperia Arc
394
Sony Tablet P
390
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
HTC Evo 3D
375
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.300
Samsung Galaxy S II
371
LG Optimus Pad (V900)
363
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.100
Apple iPad 2
363
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
Apple iPad Mini
362
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
HTC One V
360
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
Kindle Fire HD
358
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
Nokia Lumia 920
356
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
Sharp Aquos SH80F
355
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
HTC Sensation
350
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
Samsung Galaxy Ace
334
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.600
Samsung Galaxy Beam
332
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
HTC Flyer
331
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
HTC 8X
330
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
Nokia Lumia 610
327
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.220
iPad 3
325
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
Asus Nexus 7
322
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
Samsung Galaxy S III mini
319
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.900
Nokia Lumia 820
314
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
Acer Iconia Tab A500
312
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
Motorola Xoom
304
Samsung Galaxy Note
302
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
Motorola Droid Razr
297
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
Huawei Ascend Y201 Pro
292
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
HTC Desire C
284
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
HTC Desire X
284
Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.100
Huawei Ascend G300
283
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
Nokia Lumia 800
278
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
Huawei Ascend P1
278
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
HTC One S
269
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
HP TouchPad
263
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
Sony Ericsson Xperia Play
256
Samsung Galaxy S III
235
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
Samsung Galaxy Note II
222
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
Motorola Razr i
215
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
Samsung Galaxy Nexus
213
Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
Nokia 808
212
Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
Nokia E6
181
Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.000
Sony Ericsson Xperia Neo
143
Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.700
 Helligkeit min.:
iPad 3
3
Apple iPhone 4S
4
Apple iPhone 5
4
LG Optimus 3D
5
Sony Xperia S
5
Nokia E6
7
Sony Ericsson Xperia Neo
7
Samsung Galaxy Nexus
7
Kindle Fire HD
7
Sony Ericsson Xperia Arc
8
Sharp Aquos SH80F
9
Asus Transformer Pad Infinity
9
HTC Desire C
10
Apple iPad Mini
10
Apple iPad 2
10
Samsung Galaxy Beam
12
HTC Desire X
12
Sony Xperia T
12
HTC Titan
12
Sony Tablet P
13
HP TouchPad
13
HTC Evo 3D
14
HTC Sensation
15
HTC One X
16
HTC One V
16
Samsung Galaxy Note II
16
Huawei Ascend P1
17
HTC Radar
18
HTC One X+
18
Samsung Galaxy S III
19
HTC One S
20
Motorola Razr i
20
Nokia Lumia 610
23
Sony Ericsson Xperia Play
23
HTC Sensation XL
24
Asus Nexus 7
26
Nokia Lumia 800
28
Motorola Xoom
30
Acer Iconia Tab A500
33
Huawei Ascend Y201 Pro
34
Nokia 808
35
LG Optimus 4X HD
36
Samsung Galaxy S III mini
41
HTC Flyer
43
Huawei Ascend G300
44
HTC 8X
45
Hinweis: Stufe „niedrig“
LG Optimus Pad (V900)
46
Sony Xperia Sola
46
Samsung Galaxy S II
48
Motorola Xoom 2
50
Sony Xperia U
53
Nokia Lumia 920
57
Hinweis: Stufe „niedrig“
RIM BlackBerry PlayBook
58
Motorola Droid Razr
65
Samsung Galaxy Ace
66
Nokia Lumia 820
83
Hinweis: Stufe „niedrig“
Samsung Galaxy Note
90
BlackBerry Curve 9320
177
Display-Kontrast
 Kontrast:
Samsung Galaxy S II
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Samsung Galaxy Note
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Motorola Droid Razr
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Samsung Galaxy Nexus
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Nokia Lumia 800
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
HTC One S
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Samsung Galaxy S III
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Nokia 808
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Huawei Ascend P1
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Samsung Galaxy Note II
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Motorola Razr i
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Nokia Lumia 820
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Samsung Galaxy S III mini
5.000:1
Hinweis: OLED-Display
Samsung Galaxy Beam
2.231:1
Kindle Fire HD
1.988:1
Sony Ericsson Xperia Neo
1.588:1
HTC One V
1.384:1
Sony Xperia T
1.320:1
HTC One X+
1.304:1
HTC Desire X
1.290:1
Sony Ericsson Xperia Play
1.280:1
HTC One X
1.245:1
Apple iPhone 5
1.208:1
Acer Iconia Tab A500
1.100:1
Asus Transformer Pad Infinity
1.100:1
LG Optimus 3D
1.089:1
Motorola Xoom
1.050:1
HTC Sensation XL
1.025:1
HTC Titan
1.020:1
Asus Nexus 7
975:1
LG Optimus 4X HD
945:1
RIM BlackBerry PlayBook
928:1
Apple iPhone 4S
887:1
Sony Xperia U
874:1
HTC Radar
873:1
Sony Xperia Sola
857:1
Sony Tablet P
847:1
iPad 3
805:1
HTC Desire C
788:1
Huawei Ascend G300
786:1
HTC Flyer
780:1
LG Optimus Pad (V900)
772:1
Apple iPad 2
772:1
Apple iPad Mini
770:1
Huawei Ascend Y201 Pro
768:1
HTC 8X
733:1
Motorola Xoom 2
727:1
Nokia Lumia 610
726:1
HP TouchPad
710:1
Nokia Lumia 920
693:1
BlackBerry Curve 9320
661:1
Sony Ericsson Xperia Arc
596:1
Nokia E6
548:1
HTC Sensation
538:1
HTC Evo 3D
518:1
Sharp Aquos SH80F
444:1
Sony Xperia S
415:1
Samsung Galaxy Ace
265:1
Angaben in Kontrast
+ Anmerkungen zur Display-Betrachtung

Als optimalen Weißpunkt sehen wir D65 an, also eine Farbtemperatur von 6.500 Kelvin (K). Dies entspricht nach gängiger Definition einem mittlerem Tageslicht und ist der Weißpunkt der gängigen Farbräume sRGB und AdobeRGB. Eine Abweichung von einigen hundert bis etwa 1000 K ist bei Mobiltelefonen als noch akzeptabel anzusehen, einige Displays – bauartbedingt vor allem OLED-Modelle – liegen allerdings beim Weiß und noch mehr bei Grautönen oft im Bereich um 10.000 K, was bereits als deutlicher Blaustich wahrnehmbar ist. Sehr viele Displays von Smartphones und Notebooks treffen zwar den Weißpunkt von 6.500 K relativ genau, weichen aber bei Grautönen und anderen mittleren Farbtönen deutlich mit einem Blaustich ab. Vor allem bei gleichzeitigem Auftreten von Grau und Weiß ist diese ungleichmäßige Graubalance wahrnehmbar.

Gegenüber der LCD-Technik weisen OLED-Bildschirme einige Besonderheiten auf, die sich teilweise in unseren Messungen niederschlagen und erklärungsbedürftig sind. Zum einen ist das der bekanntermaßen hohe Kontrast, der bei OLED durch die selbstleuchtenden Pixel möglich ist – es gibt hier kein Backlight, welches durch das Panel mehr oder weniger stark abgedunkelt wird, sondern ein schwarz angesteuerter Pixel ist tatsächlich komplett schwarz und leuchtet nicht. Da das Kontrastverhältnis den Quotienten zwischen der Helligkeit von Weiß und Schwarz angibt, ergibt die Kontrastmessung bei OLED-Displays theoretisch eine Division durch Null und damit ein nicht definiertes Ergebnis – in der Praxis gibt es bei der Schwarzmessung immer eine gewisse Resthelligkeit durch Streulicht und ein Signalrauschen beim Messgerät, sodass Kontrastergebnisse im fünfstelligen Bereich entstehen. Da die Darstellung dieser Kontrastwerte im Balkendiagramm den irreführenden Eindruck erzeugen, der Kontrast wäre bei OLED sichtbar um viele Größenordnungen besser, haben wir uns entschieden als Kontrast maximal 5000:1 darzustellen und auf diese Erklärung zu verweisen. Im Alltag ist der Unterschied allenfalls in sehr dunklen Umgebungen deutlich wahrnehmbar, bei Tageslicht sind Faktoren wie die Reflexionen der Displayoberfläche wesentlich wichtiger.

Die zweite Besonderheit ist die beim derzeitigen Stand der Technik verhältnismäßig geringe Lebensdauer der blauen Leuchtelemente bei OLED-Displays. Dies veranlasst die Hersteller dazu, zur Steigerung der Lebensdauer bei einigen Displays die klassische RGB-Subpixelmatrix durch alternative Anordnungen abzulösen. Bekannt ist dabei beispielsweise Samsungs „PenTile“-Matrix, deren Hauptmerkmal die Vergrößerung der blauen und roten Subpixel ist – allerdings bei gleichzeitiger Halbierung ihrer Anzahl. Das bedeutet, dass bei gleicher Nennauflösung diese Displays eine geringere Anzahl von Subpixeln aufweisen als Displays mit der bewährten RGB-Matrix. Jeder Pixel verfügt weiterhin über seinen eigenen grünen Subpixel, teilt sich aber den jeweiligen roten und blauen Subpixel mit seinem Nachbarpixel. Das ganze führt bei gleicher Nennauflösung zu einer geringeren tatsächlichen Auflösung und an Kontrastkanten zu Farbsäumen, die vor allem die Lesbarkeit von Text deutlich verringern können.

Dass das Display nicht zum Schlechtesten seiner Art gehört, wird auch beim Blick auf die ermittelten Werte deutlich, für die auch jene vom Desire C und dem Ascend G300 separat markiert wurden, da sie weitere Android-ICS-Alternativen im eher günstigen Segment darstellen. Auch wenn erwartungsgemäß keine Spitzenplätze erreicht werden, platziert sich der Testkandidat doch solide im unteren Mittelfeld – und lässt dabei manchen hochpreisigen Konkurrenten hinter sich.

Performance & Oberfläche

Ein in 45 nm gefertigter, betagter SoC (Snapdragon S1, MSM7225A) mit einer 800 MHz Single-Core-CPU sowie zarte 512 Megabyte Arbeitsspeicher: Sucht man nach den Gründen für den günstigen Preis, ist die Kern-Hardware des Testkandidaten eine der ersten Anlaufstellen.

Allerdings muss eine auf dem Papier schwache Hardware einem Angebot nicht zwingend das Genick brechen. Dementsprechend existieren einige Beispiele, die zeigen, dass nach wie vor moderate Rechenkraft ausreicht, um ein modernes mobiles Betriebssystem anzutreiben. Dies gilt – und hier findet sich eine wichtige Erkenntnis – grundlegend auch für das neue Y201. So läuft selbst die Android-Version 4.0.3 auf dem Gerät überwiegend flüssig. Allerdings bedeutet „überwiegend flüssig“, dass sich insbesondere die schwachbrüstige CPU immer wieder bemerkbar macht. Zwar lässt sich weitgehend ruckelfrei durch die Menüs und Arbeitsplätze scrollen; startet man aber nacheinander und in höherer Geschwindigkeit unterschiedliche Apps, geht die Leistung doch sofort merklich in den Keller, sodass es immer wieder zuckelt und ruckelt und man dem Gerät die ein oder andere Verschnaufpause gönnen muss.

An dieser Stelle sollte man die Eingangs angeführten Gedanken aus dem Hinterkopf wieder hervorkramen: Ja, im Vergleich zur sehr flüssigen Konkurrenz hat das Y201 durchaus mit den Anforderungen von Android 4.0 zu kämpfen. Führt man sich jedoch abermals das Segment des Testkandidaten vor Augen, lässt sich sagen: Vor einem Preis-/Leistungshintergrund geht das Gebotene in Ordnung.

Smartbench 2011 (Produktiv)
HTC One X (Android 4.0.3)
6.458
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
6.223
HTC One X+ (Android 4.1.1)
6.150
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
5.357
HTC Desire One XL (Android 4.0.4)
5.087
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
5.077
HTC One S (Android 4.0.3)
4.860
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
4.697
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
4.687
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
4.294
Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
4.124
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
3.928
Samsung Galaxy S II (2.3.3)
3.862
Sony Xperia S (Android 2.3.7)
3.683
Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
3.667
HTC Desire X (Android 4.0.4)
3.630
Motorola Xoom (Android 3.0)
3.615
Sony Xperia P (Android 2.3.7)
3.610
Sony Tablet P
3.240
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
3.208
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
3.095
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
3.058
LG Optimus 3D (Android 2.2.2)
2.929
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
2.753
LG Optimus Pad V900 (Android 3.0)
2.716
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
2.620
Sony Tablet S
2.609
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
2.446
Motorola Xoom 2 (Android 3.2)
2.442
LG Optimus Speed (Android 2.2)
2.348
HTC Sensation (2.3.3)
1.986
HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
1.953
Acer Iconia Tab A500 (Android 3.0)
1.861
Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
1.734
HTC Flyer (2.3.3)
1.461
HTC Sensation XL (Android 2.3.5)
1.445
Sony Ericsson Xperia Arc S (Android 2.3.4)
1.427
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
1.395
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
1.292
HTC One V (Android 4.0.3)
1.275
Sony Ericsson Xperia Ray (Android 2.3.3)
1.224
HTC Desire (Android 2.2)
1.112
Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
1.077
Google Nexus One (Android 2.2)
1.044
Sony Ericsson Xperia Arc (Android 2.3.2)
1.015
Sony Ericsson Xperia Play (Android 2.3.3)
1.006
HTC Desire S (Android 2.3)
1.002
Samsung Galaxy S I9000 (2.2.1)
875
HTC Desire C (Android 4.0.3)
872
HTC Desire HD (Android 2.2)
744
HTC Wildfire S (Android 2.3)
332
Samsung Galaxy S III LTE (Android 4.1.1)
0
Hinweis: Programmabsturz
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
0
Hinweis: Programmabsturz
Angaben in Punkten
Smartbench 2011 (Games)
LG Optimus 3D (Android 2.2.2)
2.882
Motorola Xoom 2 (Android 3.2)
2.868
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
2.849
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
2.819
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
2.786
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
2.777
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
2.759
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
2.753
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
2.743
Sony Xperia P (Android 2.3.7)
2.721
HTC One X (Android 4.0.3)
2.718
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
2.700
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
2.516
Acer Iconia Tab A500 (Android 3.0)
2.505
LG Optimus Speed (Android 2.2)
2.494
LG Optimus Pad V900 (Android 3.0)
2.477
Motorola Xoom (Android 3.0)
2.476
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
2.463
HTC Sensation XL (Android 2.3.5)
2.418
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
2.349
Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
2.342
HTC One X+ (Android 4.1.1)
2.338
HTC Flyer (2.3.3)
2.311
Samsung Galaxy S II (2.3.3)
2.297
Sony Tablet S
2.289
Sony Tablet P
2.281
HTC One S (Android 4.0.3)
2.275
Samsung Galaxy S I9000 (2.2.1)
2.247
HTC Desire One XL (Android 4.0.4)
2.244
Sony Xperia S (Android 2.3.7)
2.239
Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
2.176
Sony Ericsson Xperia Arc S (Android 2.3.4)
2.170
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
2.140
Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
2.084
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
2.050
Sony Ericsson Xperia Ray (Android 2.3.3)
1.787
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
1.759
Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
1.707
HTC Sensation (2.3.3)
1.679
HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
1.659
HTC Desire X (Android 4.0.4)
1.586
Sony Ericsson Xperia Play (Android 2.3.3)
1.428
Sony Ericsson Xperia Arc (Android 2.3.2)
1.403
HTC Desire S (Android 2.3)
1.313
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
1.274
HTC One V (Android 4.0.3)
1.251
HTC Desire C (Android 4.0.3)
1.027
HTC Desire HD (Android 2.2)
797
Google Nexus One (Android 2.2)
634
HTC Desire (Android 2.2)
487
HTC Wildfire S (Android 2.3)
428
Samsung Galaxy S III LTE (Android 4.1.1)
0
Hinweis: Programmabsturz
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
0
Hinweis: Programmabsturz
Angaben in Punkten
Linpack for Android (Single)
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
110,162
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
105,100
HTC One S (Android 4.0.3)
102,000
HTC Desire One XL (Android 4.0.4)
101,370
Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
62,900
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
62,000
HTC One X+ (Android 4.1.1)
58,299
Samsung Galaxy S III LTE (Android 4.1.1)
58,097
HTC Sensation XL (Android 2.3.5)
57,600
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
56,500
HTC Flyer (2.3.3)
55,400
Sony Xperia S (Android 2.3.7)
54,820
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
54,226
Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
52,520
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
52,150
HTC One X (Android 4.0.3)
52,100
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
51,495
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
51,230
Sony Ericsson Xperia Arc S (Android 2.3.4)
49,100
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
48,236
Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
45,960
Motorola Xoom 2 (Android 3.2)
45,880
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
44,710
HTC Desire X (Android 4.0.4)
44,640
LG Optimus 3D (Android 2.2.2)
44,500
HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
44,500
HTC Sensation (2.3.3)
44,100
Samsung Galaxy S II (2.3.3)
43,400
Acer Iconia Tab A500 (Android 3.0)
42,700
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
42,426
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
42,106
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
41,812
HTC Desire S (Android 2.3)
41,300
Sony Xperia P (Android 2.3.7)
39,100
Sony Ericsson Xperia Ray (Android 2.3.3)
37,900
Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
37,500
LG Optimus Speed (Android 2.2)
37,200
Sony Ericsson Xperia Play (Android 2.3.3)
36,100
Motorola Xoom (Android 3.0)
35,700
HTC Desire HD (Android 2.2)
35,300
Sony Ericsson Xperia Arc (Android 2.3.2)
34,800
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
34,585
HTC One V (Android 4.0.3)
33,580
Google Nexus One (Android 2.2)
31,200
LG Optimus Pad V900 (Android 3.0)
30,300
Sony Tablet P
28,370
Sony Tablet S
27,700
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
23,520
HTC Desire (Android 2.2)
23,100
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
19,680
HTC Desire C (Android 4.0.3)
15,100
Samsung Galaxy S I9000 (2.2.1)
13,700
HTC Wildfire S (Android 2.3)
7,400
Angaben in MFLOPS
Linpack for Android (Multi)
HTC Desire One XL (Android 4.0.4)
206,953
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
202,900
Samsung Galaxy S III LTE (Android 4.1.1)
189,940
HTC One S (Android 4.0.3)
186,000
HTC One X+ (Android 4.1.1)
162,024
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
146,794
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
141,026
HTC One X (Android 4.0.3)
132,500
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
132,340
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
115,000
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
111,331
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
111,258
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
108,600
Sony Xperia S (Android 2.3.7)
89,810
Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
88,300
HTC Desire X (Android 4.0.4)
77,017
Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
76,230
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
74,200
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
72,817
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
70,219
LG Optimus 3D (Android 2.2.2)
69,500
LG Optimus Pad V900 (Android 3.0)
67,200
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
65,660
HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
64,800
Sony Xperia P (Android 2.3.7)
62,700
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
58,687
Sony Tablet P
56,200
Sony Tablet S
54,000
HTC Sensation XL (Android 2.3.5)
50,300
Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
45,600
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
45,377
Sony Ericsson Xperia Arc S (Android 2.3.4)
44,600
Motorola Xoom 2 (Android 3.2)
38,860
Sony Ericsson Xperia Ray (Android 2.3.3)
33,900
Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
30,100
HTC One V (Android 4.0.3)
29,070
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
21,800
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
18,100
HTC Desire C (Android 4.0.3)
13,500
HTC Wildfire S (Android 2.3)
4,000
Angaben in MFLOPS
CF-Benchmark
 CF-Benchmark:
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
14.730
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
13.940
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
13.915
HTC One X+ (Android 4.1.1)
13.909
HTC One X (Android 4.0.3)
13.694
Samsung Galaxy S III LTE (Android 4.1.1)
13.545
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
12.612
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
12.326
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
11.434
HTC One S (Android 4.0.3)
9.517
HTC Desire One XL (Android 4.0.4)
9.377
Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
7.306
Sony Xperia S (Android 2.3.7)
6.961
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
6.953
Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
6.609
Motorola Xoom 2 (Android 3.2)
6.591
Samsung Galaxy S II (2.3.3)
6.498
Hinweis: Referenzwert
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
5.772
HTC Desire X (Android 4.0.4)
5.394
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
5.393
LG Optimus 3D (Android 2.2.2)
5.350
HTC Sensation (2.3.3)
5.174
Hinweis: Referenzwert
HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
5.147
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
4.927
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
4.899
LG Optimus Pad V900 (Android 3.0)
4.781
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
4.524
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
4.387
HTC Sensation XL (Android 2.3.5)
4.183
Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
3.820
Sony Ericsson Xperia Arc S (Android 2.3.4)
3.767
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
3.202
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
3.170
Sony Ericsson Xperia Ray (Android 2.3.3)
2.885
HTC One V (Android 4.0.3)
2.585
Samsung Galaxy S I9000 (2.2.1)
2.205
Hinweis: Referenzwert
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
2.199
Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
1.958
HTC Desire C (Android 4.0.3)
1.925
HTC Wildfire S (Android 2.3)
736
Angaben in Punkten
GLBenchmark
 GLBenchmark 2.1 Egypt (offscreen):
Apple iPhone 5 (iOS 6)
147,0
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
99,0
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
73,0
iPhone 4S (iOS 5.0)
70,0
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
67,0
HTC One X (Android 4.0.3)
64,0
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
64,0
Samsung Galaxy S II (2.3.3)
62,0
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
62,0
HTC One S (Android 4.0.3)
56,0
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
54,0
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
33,0
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
30,0
HTC Desire X (Android 4.0.4)
23,0
HTC One V (Android 4.0.3)
20,0
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
20,0
Sony Xperia P (Android 2.3.7)
19,0
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
19,0
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
19,0
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
19,0
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
16,0
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
7,0
HTC Desire C (Android 4.0.3)
6,0
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
1,2
 GLBenchmark 2.5 Egypt HD (C24Z16, 1080p):
Apple iPhone 5 (iOS 6)
29,0
Apple iPad 3 (iOS 5.1)
25,9
Hinweis: Referenzwert
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
17,0
Sony Xperia T (Android 4.0.4)
15,3
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
15,1
Hinweis: Referenzwert
HTC Desire One XL (Android 4.0.4)
15,0
Samsung Galaxy S III LTE (Android 4.1.1)
15,0
HTC One X (Android 4.0.3)
13,6
Hinweis: Referenzwert
HTC One S (Android 4.0.3)
13,6
Hinweis: Referenzwert
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
12,0
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
12,0
Asus Nexus 7 (Android 4.1.1)
11,8
Hinweis: Referenzwert
Samsung Galaxy Note (Android 2.3.5)
11,5
Hinweis: Referenzwert
Asus Transformer Pad Infinity (Android 4.0.3)
11,3
Hinweis: Referenzwert
Apple iPhone 4S (iOS 6)
11,1
Hinweis: Referenzwert
HTC One X+ (Android 4.1.1)
11,0
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
11,0
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
2,9
Apple iPhone 4 (iOS 6)
2,4
HTC Desire X (Android 4.0.4)
0,0
Hinweis: Programmabsturz
+ Anmerkungen zur Leistungsbetrachtung

Grundsätzlich sei dazu auch in diesem Fall zunächst vermerkt, dass wir dem Thema „Benchmarks“ im Bereich der Smartphones mit Skepsis gegenüberstehen und das nicht nur, weil die Aussagekraft von (synthetischen) Benchmarks selbst in einer homogenen Geräte-Gruppe mit gleichem Betriebssystem zumindest diskussionswürdig ist. Hinzu kommt, dass eine effektive Messung über die unterschiedlichen Plattformen methodisch schwierig ist – ein weiterer Faktor, der verstärkend zu der Feststellung beiträgt, dass die hier wie anderswo präsentierten Ergebnisse nur als Richtwert, nicht aber als ultimativ-objektive Darstellung der Realität angesehen werden müssen.

Die Auswahl der Benchmarks leitet sich wie gewohnt nicht nur von der Beliebtheit, sondern auch von den Schwerpunkten ab: Während Smartbench und CF-Bench auf die Gesamt- und GLBenchmark auf die GPU-Performance abzielen, ermittelt Linpack die pure Rechenpower und SunSpider und BrowserMark zielen auf die Performance des Browsers ab, sodass alle relevanten Aspekte abgedeckt werden. Gelistet werden fast ausschließlich Geräte, die einem Test unterzogen wurden.

Gemessen wurde gleich nach der ersten Geräte-Einrichtung, wobei aus jeweils drei Messungen je Benchmark der schnellste Wert in die Wertung einfließt. Nach der Installation der Benchmarks wurde das Gerät neugestartet und für einige Minuten im Idle belassen; zwischen den Durchläufen je Benchmark wurde das Gerät ebenfalls jeweils neugestartet.

Dass die Performance dennoch die Achillesferse des Testkandidaten darstellt, wird auch beim Blick auf die Benchmark-Werte deutlich. Hier belegt das Y201 Pro durchweg Plätze im unteren Bereich des umfangreichen Testfeldes, was unsere Erfahrungen aus der Praxis unterstreicht.

Softwareseitig kommt Huawei-typisch ein nahezu unberührtes Android ICS zum Einsatz. Zu den dezent gesetzten Änderungen gehören vor allem ein angepasster Sperrbildschirm und einige Anpassungen an der Icon-Optik und den Farben, die alles in allem trotz des in unseren Augen etwas zu bunten, knubbeligen Charakters tatsächlich einen nur minimalen Eingriff darstellen. Für Nutzer, die ab Werk eine Quasi-Stock-ROM haben möchten, findet sich hier ein kleiner Pluspunkt.

Multimedia

Es liegt auf der Hand, dass sich ein günstiges Preisgefüge auch auf die Multimedia-Eigenschaften eines Smartphones auswirken muss. Dies gilt allen voran für die Kamera, wobei das Y201 Pro hier nicht aus der Reihe tanzt. Wer seinen mobilen Begleiter als potentiellen Ersatz für die Digitalkamera ansieht, wird deswegen vom Testkandidaten enttäuscht sein, denn mit dessen 3,2-Megapixel-Kamera sind erwartungsgemäß nur Ergebnisse möglich, die Schnappschuss-Qualität haben. Doch auch hier muss wieder ganz deutlich darauf verwiesen werden, dass das Gebotene angesichts des Preises wirklich in Ordnung ist – „unterirdisch“ sieht jedenfalls anders aus.

Huawei Ascend Y210 Pro - Fotoqualität (Beispiel)
Huawei Ascend Y210 Pro - Fotoqualität (Beispiel) (Original-Download)

Huawei Ascend Y210 Pro - Fotoqualität (Beispiel)
Huawei Ascend Y210 Pro - Fotoqualität (Beispiel) (Original-Download)
Huawei Ascend Y210 Pro - Fotoqualität (Beispiel)
Huawei Ascend Y210 Pro - Fotoqualität (Beispiel) (Original-Download)

Gleiches gilt auch für die Videos. Die Aufnahme von diesen macht aber letztlich doch deutlich weniger Freude, weil hier nur VGA-Qualität drin ist, sodass nur die direkte Wiedergabe über das Display des Y201 Pro akzeptabel ist. Wer seine Werke dagegen auf besser aufgelösten Geräten abspielt, wird mit Pixelbrei konfrontiert werden.

Video „Huawei Ascend Y201 Pro – Videoqualität (Beispiel)

Insofern ist es dann auch nicht weiter tragisch, dass man das Gerät aufgrund von fehlenden Anschlüssen nicht direkt an einen Monitor oder einen Fernseher anschließen kann. Allerdings kann im Falle des Falls dank DLNA-Zertifizierung auf das kabellose Streamen zurückgegriffen werden, was sich zumindest für Fotos anbieten könnte.

Dass die Video-Wiedergabe wenig attraktiv ist, ist auch deswegen der Fall, weil hoher aufgelöstes Videomaterial das Y201 Pro kräftig ins Schwitzen bringt: 720p-Material ruckelt die ersten Minuten durchgängig, wobei auch die lokale Wiedergabe nicht nur wegen der schwachen nativen Auflösung, sondern auch wegen des im Vergleich mittlerweile eher kleinen Displays keine echte Freude bereitet.

Auch in puncto Sound muss man Abstriche machen. So liegen dem Y210 Pro zum einen keine Kopfhörer bei; zum anderen macht auch die Ausgabe über die integrierten Lautsprecher nur wenig Spaß.

Kommunikation

Auch bei der Kommunikationsausstattung macht sich das Segment, das das Y201 Pro bedienen soll, bemerkbar. Dementsprechend verfügt das Gerät zwar über WLAN-n, in puncto Bluetooth kommt dafür aber die ältere Version 2.1 samt A2DP zur drahtlosen Übertragung von Stereosignalen zum Einsatz. Komplettiert wird die Ausstattung von UMTS inklusive HSDPA, sodass auch mobil theoretisch mit bis zu 7,2 Mbit/s gearbeitet werden kann. Auch Tethering ist androidtypisch möglich.

Die Qualität der Telefonie fällt direkt am Ohr gut aus, wobei Gesprächspartner auf eine erhöhte, etwas blecherne Lautstärke der Stimme ihres Gegenübers hinwiesen.

Laufzeiten

Ein angestaubter SoC, ein mäßig helles Display und ein Akku mit 1.400 mAh: So richtig eindeutig ließ sich vorab nicht einschätzen, wie sich das Y201 Pro bei den Laufzeiten schlagen würde.

Nach gut zwei Wochen mit dem Gerät steht für uns fest: Eher schlecht als recht. Auch wenn das Gebotene auch in diesem Fall nicht für das Negativ-Prädikat „unterirdisch“ reicht, hätten wir uns doch etwas mehr erhofft. Zwar gehört es auch bei manchem Konkurrenten längst zum normalen Ton, dass ein Smartphone schon nach einem Arbeitstag nach der nächsten Steckdose lechzt – begeisternd ist ein solches Verhalten aber nach wie vor nicht.

Dabei gehen wir davon aus, dass die in dieser Hinsicht gerade noch so „durchschnittliche“ Performance des Testkandidaten vor allem von der Kombination von Hard- und Software herrührt: Eine veraltete Ausstattung buckelt ein top-aktuelles Betriebssystem – klar, dass erstere hier mächtig ins Schwitzen kommt und ihren Tribut fordert.

Video-Dauertest
 720p Dauertest, max. Helligkeit:
Asus Transformer Pad Infinity Tablet & Dock (Android 4.0.3)
9:13
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
8:26
Sony Ericsson Xperia Neo (Android 2.3.3)
8:20
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
7:34
Apple iPad 2 (iOS 4.3.5)
7:30
Apple iPhone 4 (iOS 5.0.1)
7:20
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
7:08
HTC Evo 3D (Android 2.3.4)
7:00
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
7:00
Sony Ericsson Xperia Ray (Android 2.3.3)
6:55
iPad 3 (iOS 5.1)
6:55
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
6:54
HTC Desire C (Android 4.0.3)
6:53
Apple iPhone 5 (iOS 6)
6:51
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
6:42
Apple iPhone 4S (iOS 5.0.1)
6:40
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
6:28
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
6:18
HTC One S (Android 4.0.3)
6:08
Kindle Fire HD (Android 4.0)
6:00
HTC One X+ (Android 4.1.1)
5:58
HTC Desire X (Android 4.0.4)
5:51
Motorola Xoom 2 (Android 3.2)
5:47
Apple iPhone 4S (iOS 5.0.0)
5:40
Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
5:36
RIM BlackBerry Playbook
5:33
HTC One V (Android 4.0.3)
5:30
Nokia 808 (Symbian Belle FP 1)
5:30
Asus Transformer Pad Infinity Tablet (Android 4.0.3)
5:11
Nokia Lumia 820 (Windows Phone 8)
5:07
Motorola Droid Razr (Android 2.3.5)
5:03
HTC Radar (Windows Phone 7.5)
4:33
HTC One X (Android 4.0.3)
4:31
HTC 8X (Windows Phone 8)
4:30
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
4:29
Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.1)
4:27
Nokia Lumia 610 (Windows Phone 7.5)
4:23
Nokia Lumia 920 (Windows Phone 8)
4:15
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
4:12
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
4:05
HTC Sensation XL (Android 2.3.5)
3:56
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
3:35
HP TouchPad (webOS 3.0.2)
3:30
Sony Tablet P
3:28
Nokia Lumia 900
3:20
HTC Titan (Windows Phone 7.5)
3:20
Sony Xperia S (Android 2.3.7)
3:20
Sony Xperia T
3:20
Nokia Lumia 800 (Windows Phone 7.5)
3:00
Sharp Aquos SH80F (Android 2.3.4)
2:50
BlackBerry Curve 9320 (BB OS 7.1)
2:05
 720p Dauertest, 200 cd/m²:
Asus Transformer Pad Infinity Tablet & Dock (Android 4.0.3)
15:02
Apple iPad Mini (iOS 6.0.1)
10:00
Asus Transformer Pad Infinity Tablet (Android 4.0.3)
8:33
Motorola Razr i (Android 4.0.4)
8:26
HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
7:58
HTC Desire C (Android 4.0.3)
7:55
Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
7:45
Apple iPhone 5 (iOS 6)
7:16
HTC One X+ (Android 4.1.1)
7:15
Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
7:12
Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
7:08
Nokia Lumia 820 (Windows Phone 8)
7:02
Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
6:54
Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
6:53
Nokia Lumia 610 (Windows Phone 7.5)
6:40
Kindle Fire HD (Android 4.0)
6:40
HTC Desire X (Android 4.0.4)
6:24
Nokia Lumia 920 (Windows Phone 8)
6:17
Sony Xperia T
5:46
Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
5:46
Nokia 808 (Symbian Belle FP 1)
5:30
Nokia Lumia 900
5:26
Sony Xperia U (Android 2.3.7)
5:23
LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
5:15
Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
4:50
Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
4:33
BlackBerry Curve 9320 (BB OS 7.1)
3:34
Angaben in Stunden, Minuten
+ Anmerkungen zu den Laufzeiten

Auch bei den von uns ermittelten Akku-Laufzeiten gilt, dass diese nur als Richtwert angesehen werden sollten. Zudem darf nicht vergessen werden, dass sich die hier präsentierten Geräte teils deutlich unterscheiden. Ob bei der Größe und Helligkeit des Displays oder bei der Größe des Akkus: Es handelt sich um heterogenes Testfeld, sodass eine direkte Vergleichbarkeit nur selten möglich ist.

Zur Methode: Die Werte wurden bei maximaler Display-Helligkeit und aktiviertem WLAN ermittelt. Bluetooth und GPS waren deaktiviert. Sofern das Gerät über 3G verfügte (Smartphones, Tablets in der 3G-Version), war die entsprechende Verbindung aktiviert.

Insofern ist auch der 720p-Dauertest in diesem Fall mit besonderer Vorsicht zu genießen. YouTube-Videos mit Standard-Qualität wird man sicher deutlich länger abspielen können, als forderndes HQ-Material. Hier hat der Testkandidat einen komparativen Nachteil, der bei der Betrachtung der Werte unbedingt im Hinterkopf behalten werden muss, allerdings nichts daran ändert, dass die Laufzeiten auch in der täglichen Nutzung nicht berauschen.

Fazit

Nein, auch Huawei kann nicht zaubern: Ein Android-4.0-Smartphone für 99 Euro? Klar, dass ein solches Angebot mit Abstrichen verbunden ist. Die Frage lautete also nicht, ob sich Probleme identifizieren lassen würden, sondern wie gravierend diese zu Buche schlagen würden.

Vor diesem Hintergrund hat uns das Ascend Y201 Pro überzeugt, denn setzt man einen Strich unter die Rechnung, bleibt am Ende trotz mancher Kritikpunkte die Feststellung, dass das Angebot angesichts des Preises in hohem Maße überzeugt.

Huawei Ascend Y210 Pro
Huawei Ascend Y210 Pro

Zu einer guten Verarbeitung gesellt sich ein passables Display, wobei die angestaubte Hardware-Ausstattung immer wieder merklich mit dem Betriebssystem zu kämpfen hat. Die Multimedia- und Kommunikationsausstattung berauscht ebenfalls nicht, bewegt sich aber mit Blick auf den Preis locker auf dem Niveau, das man erwarten darf. Etwas enttäuscht hat uns letztlich deswegen nur die Laufzeit: Schade, dass hier nicht etwas mehr drin gewesen ist.

Dennoch beweist der Testkandidat, dass ein Smartphone wirklich nicht so viel kosten muss, wie ein alter, heruntergefahrener Gebrauchtwagen. Aus diesem Grund steht am Ende folgende Empfehlung: Wer mit einigen Abstrichen leben kann, erhält mit dem Huawei Ascend Y201 Pro ein Smartphone, das im Preis-/Leistungsverhältnis kaum zu übertreffen ist und dabei mit Komforteinschränkungen nahezu alle gängigen mobilen Tätigkeiten ermöglicht.

Huawei Ascend Y201 Pro Produktgruppe Smartphones, 09.12.2012
  • sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • ordentliche Verarbeitung
  • passables Display
  • Akku wechselbar
  • Speicher erweiterbar
  • angestaubte Ausstattung...
  • ...die mit Android 4.0 zu kämpfen hat
  • schwache Kamera
  • geringe Speicherkapazität
  • mäßige Laufzeit

Verfügbarkeit & Preise

Das Huawei Y 201 Pro ist seit dem 26. November zum Preis von 99,99 Euro bei Lidl erhältlich [6]. Neben dem Gerät liegt der Verpackung auch eine Lidl-SIM-Karte (Fonic / o2) mit 9,95 Euro Startguthaben bei (kein SIM-Lock, kein Vertrag). Abseits davon wird das Gerät auch von einigen anderen Händlern angeboten; auch hier liegt der Verkaufspreis bei rund 100 Euro (aktueller Preisvergleich [7]).

URL-Liste:

  1. http://www.computerbase.de/2012-06/test-htc-desire-c/
  2. http://www.computerbase.de/preisvergleich/781788
  3. http://www.computerbase.de/2012-05/test-huawei-ascend-g300/
  4. http://www.computerbase.de/2012-09/huawei-bringt-android-4.0-auf-das-ascend-g300/
  5. http://www.computerbase.de/preisvergleich/742855
  6. http://www.lidl.de/de/Touchscreentelefone/HUAWEI-Smartphone-Huawei-Ascend-Y201-Pro?et_cid=9&et_lid=795670
  7. http://www.computerbase.de/preisvergleich/a800872.html
Copyright © 1999–2014 ComputerBase GmbH