Test: Lian Li PC-7HX (2/7)

Déjà-vu mit Schwächen
Autor:

Ausstattung außen

Fast alle äußerlichen Komponenten am Midi-Tower Lian Li PC-7HX wurden aus eloxiertem und gebürstetem Aluminium gefertigt. Die schwarzen Teile hinterlassen aus der Distanz betrachtet einen hochwertigen optischen Eindruck und sehen, wie eigentlich alles aus Aluminium, sehr edel aus. Die Vorderseite bietet drei Einbaumöglichkeiten für 5,25"-Geräte wie etwa ein optisches Laufwerk oder eine Lüftersteuerung. Ein Stück weiter unten ist ein großes luftdurchlässiges Meshgitter angebracht, das die Staubfilter der dahinter und übereinander liegenden 140-mm-Lüfter durchschimmern lässt. Ein wenig mehr Abstand zwischen Gitter und Staubfilter hätte also sicher gut getan und die sonst makellose Optik der Frontpartie bewahrt.

Die beiden Seitenteile sind bis auf eine sich an der linken Wand befindende Lüfteröffnung für einen 120-mm-Ventilator komplett glatt gestaltet und fügen sich der dominanten Edeloptik. Ein schwarzes, bündiges Lochgitter rundet das Seitenteil ab.

Lian Li PC-7HX – Front
Lian Li PC-7HX – Front
Lian Li PC-7HX – Linke Seitenansicht
Lian Li PC-7HX – Linke Seitenansicht
Lian Li PC-7HX – Rechte Seitenansicht
Lian Li PC-7HX – Rechte Seitenansicht

Was auf den ersten Blick wie zwei ganz normale Öffnungen für zwei mögliche Lüfter im Deckel des Gehäuses aussieht, ist in Wirklichkeit nicht mehr als eine Attrappe. Erst mit dem zusätzlich erwerbbaren Aufsatz können zwei 120-mm-Ventilatoren extern auf dem Deckel des PC-7HX verschraubt werden, welche anschließend einen intern anknüpfenden 240-mm-Slim-Radiator kühlen können und durch die Expansion verdeckt bleiben. Lian Li hätte sich ruhig dazu durchringen können, selbst ohne den Erwerb des Adapters zwei passende Meshgitter mitzuliefern, damit die optional installierbaren Ventilatoren intern ebenso realisierbar gewesen wären. So sind diese Aussparungen für Käufer, die keine Wasserkühlung planen, nutzlos und schädigen nur der weitgehend dezenten Optik.

Lian Li gelingt an dieser Stelle insgesamt eine fragliche Umsetzung. Zum einen verschenken sie ohne zusätzliche luftdurchlässige Abdeckungen optionales Kühlungspotenzial. Zum anderen sieht diese Expansion in den Augen vieler Fans von schlichtem Design eher bescheiden, jedoch alles andere als elegant aus.

Lian Li PC-7HX – Obersicht
Lian Li PC-7HX – Obersicht

Nicht viel besser gelöst, wurde die Platzierung, an der eine Drei-Stufen-Lüftersteuerung des Herstellers nachgerüstet werden kann. Sie wird hinter der Frontabdeckung oberhalb der 5,25"-Laufwerksschächte versteckt und bleibt somit nur sehr umständlich erreichbar.

Um die an jeweils einer Ecke verbundene Aluminiumfrontverkleidung nach vorne abzunehmen, muss sehr wenig Kraft aufgebracht werden. Dahinter kommen zwei Staubfilter, die leicht ausgebaut und schnell gereinigt sind, und die entkoppelten 140-mm-Ventilatoren zum Vorschein. Der Ausbauaufwand der Filter ist im Vergleich zu anderen aktuellen Produkten zwar relativ hoch, jedoch ähnlich schnell erledigt. Das verwendete System ist dabei ein alter Hut und ist bei nahezu jedem ähnlichen Lian-Li-Produkt der letzten Jahre immer wieder vorzufinden.

Lian Li PC-7HX – Frontverkleidung entfernt
Lian Li PC-7HX – Frontverkleidung entfernt

Alt bekannt ist ebenso die Klappe am Frontpanel auf dem Gehäusedeckel. Sie verdeckt zwei USB-3.0-Anschlüsse und jeweils eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für Kopfhörer und Mikrofon. Rechts davon sind Start- und Resetknopf eingelassen, wobei gerade der Resetknopf deutlich zu kein ist. Der tiefe Druckpunkt macht es umso schwieriger, ihn zu bedienen. Ein versehentliches Betätigen scheint im Umkehrschluss jedoch ausgeschlossen.

Lian Li PC-7HX – Frontpanel
Lian Li PC-7HX – Frontpanel

An der Rückseite ist der entkoppelte 120-mm-Lüfter zu sehen, der durch ein Gitter geschützt wird. Die zwei darunter liegenden Schlauchdurchführungen sind aus hartem und unflexiblem Kunststoff. Auch wenn die Schläuche, die durchgeführt werden, hierunter nicht leiden, wären weichere Gummiöffnungen wünschenswert gewesen.

Die Unterseite des Gehäuses zeigt vier Standfüße mit aufgeklebten Gummisohlen. Genauso wie hinter der Frontabdeckung ist auch unter dem Chassis ein Staubfilter für das Netzteil zu finden, der ungewollten Staubeintritt minimiert.

Lian Li PC-7HX – Heckansicht
Lian Li PC-7HX – Heckansicht
Lian Li PC-7HX – Untersicht
Lian Li PC-7HX – Untersicht

Die äußere Verarbeitungsqualität ist rein vom verwendeten Material her in Ordnung und gibt vorerst wenig Grund für Kritik. Man merkt jedoch schnell, dass alle Teile sehr dünnwandig sind und dadurch nicht so hochwertig wirken, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Etwas verunglückt sind die Spaltmaße an der Frontverkleidung. Sie knüpft nicht nahtlos und bündig am Rest des Gehäuses an.