ComputerBase

Test: Samsung Serie 840 Pro 256 GB

von Parwez Farsan

Einleitung

Noch vor zwei Jahren kam Samsung-SSDs der Serie 470 [1] im Endkunden-Geschäft eine Außenseiterrolle zu. Seitdem hat sich jedoch einiges geändert, mit der Einführung der auch im Vergleich mit der Konkurrenz sehr leistungsstarken Serie 830 [2] und speziell im Zuge des Preisverfalls der letzten Monate haben sich Samsungs SSDs zu echten Verkaufsschlagern entwickelt. Seit Kurzem ist nun mit der Serie 840 Pro das neue SSD-Flaggschiff des südkoreanischen Elektronikriesen auf dem Markt und soll mit einer noch höheren Leistung an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen.

Samsung Serie 840 Pro
Samsung Serie 840 Pro

Samsung Serie 840 Pro im Überblick

Der relativ geringe Unterschied in der Namensgebung zwischen der Serie 830 und der Serie 840 (Pro) könnte einen vermuten lassen, dass sie sich technisch nur wenig unterscheiden. Doch der Schein trügt, Samsung hat bei den neuen Solid State Drives alle wichtigen Teile durch neue, leistungsstärkere Komponenten ersetzt. Kernstück der Serie 840 Pro ist der neue, selbst entwickelte „MDX“-Controller mit drei ARM-Cortex-R4-Kernen und hardwarebasierter AES-256-Verschlüsselung. Im Vergleich zum Vorgänger „MCX“ bietet der neue Controller nicht nur eine höhere Rechenleistung pro Megahertz Taktfrequenz – 1,66 DMIPS/MHz zu 1,19 DMIPS/MHz –, sondern arbeitet auch noch mit einer höheren Taktrate von 300 Megahertz. Ebenfalls verbessert wurde die Energieeffizienz, die Samsung beim neuen Modell mit 9 DMIPS/mW angibt. Als Speicherinterface kommt wieder SATA 6 Gb/s zum Einsatz.

Samsung Serie 840 Pro
Samsung Serie 840 Pro

Die in 21 Nanometer Strukturbreite gefertigten MLC-NAND-Speicherchips der Serie 840 Pro verfügen über ein Toggle-DDR-2.0-Speicherinterface, das mit einer Datenrate von 400 Mbit/s eine deutliche Steigerung zu den 133 Mbit/s der Speicherchips in der Serie 830 bedeutet. Die 256-GB-Version der SSD 840 Pro ist mit acht dieser Speicherchips – einem pro Speicherkanal – bestückt.

Samsung Serie 840 Pro
Samsung Serie 840 Pro
Samsung Serie 840 Pro

Zur Senkung der Leistungsaufnahme trägt der neue DRAM-Cache bei, der je nach Speicherkapazität des Solid State Drives 256 oder 512 MB groß ist. Statt des mit 1,8 Volt arbeitenden DDR2-DRAMs in der Serie 830 stellt Samsung dem MDX LPDDR2-DRAM zur Seite, das mit einer 33 Prozent niedrigeren Spannung von 1,2 Volt arbeitet. Die für den Self-Refresh des LPDDR2-Chips nötige Leistung gibt Samsung mit 1 mW, der DDR2-Chip der Serie 830 benötigt im Vergleich dazu mit 14,4 mW deutlich mehr. In Summe gibt Samsung für die SSD im Mobilemark 2007 eine typische durchschnittliche Leistungsaufnahme von 0,069 Watt an. Davon unabhängig soll die typische Leistungsaufnahme mit aktiviertem Device Initiated Power Management (DIPM) 0,054 Watt betragen, ohne 0,349 Watt.

Die eingeschränkte Garantie von 5 Jahren gilt bei der Nutzung in Client-PCs und bei bis zu 40 Gigabyte Hostwrites pro Tag.

Samsung SSD 830 [3] Samsung SSD 840 [4] Samsung SSD 840 Pro [5]
Format (Höhe) 2,5 Zoll (7 mm)
Schnittstelle SATA 6 Gb/s
Kapazitäten 64, 128, 256, 512 GB 120, 250, 500 GB 128, 256, 512 GB
Controller MCX (220 MHz) MDX (300 MHz)
NAND-Flash (Fertigung) Toggle DDR MLC (27 nm) Toggle DDR 2.0 TLC (21 nm) Toggle DDR 2.0 MLC (21 nm)
Cache 256 MB DDR2-SDRAM 256 MB (120/128 GB) / 512 MB LPDDR2-SDRAM
Seq. Lesen (max.) 520 MB/s 530 MB/s (120/128 GB)
540 MB/s
Seq. Schreiben (max.) 160 MB/s (64 GB)
320 MB/s (128 GB)
400 MB/s (256/512 GB)
130 MB/s (120 GB)
250 MB/s (250 GB)
330 MB/s (500 GB)
390 MB/s (128 GB)
520 MB/s (256/512 GB)
Random Read (max.) 75.000 IOPS (64 GB)
80.000 IOPS (128/256/512 GB)
86.000 IOPS (120 GB)
96.000 IOPS (250 GB)
98.000 IOPS (500 GB)
97.000 IOPS (128 GB)
100.000 IOPS (256/512 GB)
Random Write (max.) 16.000 IOPS (64 GB)
30.000 IOPS (128 GB)
36.000 IOPS (256/512 GB)
32.000 IOPS (120 GB)
62.000 IOPS (250 GB)
70.000 IOPS (500 GB)
90.000 IOPS
MTBF 1,5 Mio. Stunden
Garantie 3 Jahre 5 Jahre

Die Leistung, die Samsung für die Serie 840 Pro angibt, ist beachtlich. Bis zu 100.000 IOPS bei Random Reads und sequenzielle Transferraten von bis zu 540 MB/s versprechen die Koreaner. Sogar beim sequenziellen Schreiben sollen noch bis zu 520 MB/s erreicht werden.

Testsystem & -methodik

Testsystem:

Testmethodik:
Im Vergleich zu den letzten Tests haben wir unser Testverfahren ein wenig verändert. Um für den Alltag relevantere Ergebnisse zu erhalten, haben wir die Solid State Drives vor dem Durchführen der Tests komplett mit Daten befüllt, getrimmt und dann mit Hilfe der Windows-7-Backup-Funktion ein zuvor erstelltes Image geladen. Somit wurde ein vollständiges Betriebssystem mit installierten Programmen auf die SSD kopiert. Danach haben wir verschiedene Tests wie den Start von Anwendungen, die Leistung beim Entpacken (7-Zip) usw. manuell mit der Stoppuhr gemessen. Die Bootzeit wurde anhand der Windows Ereignisanzeige ermittelt. Zwischen gleichartigen Tests wie beispielsweise dem Starten einer Anwendung wurde jeweils ein Neustart durchgeführt, da Dateien beim Ausführen der Aktion in den Arbeitsspeicher geladen werden. Ein erneuter Test ohne Neustart würde zum Teil die Lese- bzw. Schreibleistung des Arbeitsspeichers statt der SSD messen.

Zusätzlich haben wir mit AS SSD die Leistung im fabrikneuen Zustand und nach hoher Belastung getestet. Dazu wurde TRIM deaktiviert, die gesamte SSD mehrmals mit Dateien gefüllt und dann 10 GB wieder entfernt, bevor der Benchmark ausgeführt wurde. Die Testergebnisse sind jeweils die Mittelwerte aus mindestens drei Messungen.

Neuzustand und Leistungsabfall

Um den Leistungsabfall der Solid State Drives zu überprüfen, haben wir sie im fabrikneuen Zustand, im normalen Zustand (s. Testsystem und -methodik) und nach hoher Belastung mit nur wenig freiem Speicherplatz mit AS SSD getestet.

AS SSD – Samsung Serie 840 Pro 256 GB
Fabrikzustand Normal stark genutzt
Sequenzielles Lesen 517,94 MB/s 517,66 MB/s 516,68 MB/s
Sequenzielles Schreiben 498,14 MB/s 481,95 MB/s 401,80 MB/s
4K Lesen 32,24 MB/s 31,98 MB/s 31,92 MB/s
4K Schreiben 72,35 MB/s 62,76 MB/s 64,85 MB/s
4K 64 Lesen 377,06 MB/s 379,73 MB/s 380,34 MB/s
4K 64 Schreiben 320,53 MB/s 306,96 MB/s 305,69 MB/s
Zugriffszeit Lesen 0,054 ms 0,061 ms 0,116 ms
Zugriffszeit Schreiben 0,048 ms 0,058 ms 0,055 ms

Einen Leistungsabfall bei sehr starker Belastung gibt es auch bei der Serie 840 Pro, insbesondere beim sequenziellen Schreiben. Prozentual unterscheidet sich die Leistung im fabrikneuen Zustand und unter hoher Last sogar um fast 20 Prozent, doch sieht man sich die Ergebnisse in absoluten Zahlen an, ist das Ergebnis alles andere als schlecht. Selbst unter hoher Last schreibt die Samsung-SSD noch mit über 400 MB/s, was der Vorgänger selbst im fabrikneuen Zustand nicht schaffte.

Synthetische Benchmarks

Iometer

Zur Messung der maximalen sequenziellen Transferraten verwenden wir das ursprünglich von Intel entwickelte Programm Iometer. Gemessen wird mit einer Warteschlangentiefe von 3 und über das ganze Laufwerk.

Iometer
 Seq. Lesen:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
551,62
Samsung Serie 830 256 GB
546,96
Crucial M4 256 GB
540,51
Plextor M5 Pro 128 GB
511,64
Plextor M3 Pro 128 GB
483,03
Plextor M3 128 GB
480,08
Intel SSD 520 240 GB
460,46
Intel SSD 335 240 GB
454,56
Adata XPG SX900 256 GB
452,20
Adata XPG SX910 256 GB
448,39
OCZ Vertex 4 256 GB
406,31
 Seq. Schreiben:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
517,27
Adata XPG SX900 256 GB
510,29
Adata XPG SX910 256 GB
509,99
Intel SSD 335 240 GB
508,26
Intel SSD 520 240 GB
507,61
OCZ Vertex 4 256 GB
424,54
Samsung Serie 830 256 GB
414,01
Plextor M3 Pro 128 GB
347,73
Plextor M5 Pro 128 GB
326,48
Crucial M4 256 GB
255,57
Plextor M3 128 GB
205,75

AS SSD Benchmark

Der „AS SSD“-Benchmark ist das Werk eines deutschen Programmierers. Er betrachtet wie der Crystal Diskmark verschiedene Leistungsaspekte von SSDs und Festplatten, gibt aber statt der maximal erreichten Werte den Durchschnitt aus mehreren Durchgängen an, wodurch die Ergebnisse eher der Realität entsprechen.

AS SSD Benchmark (sequenziell)
 sequentiell (lesen):
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
517,66
Adata XPG SX900 256 GB
514,23
Adata XPG SX910 256 GB
514,11
OCZ Vertex 4 256 GB
510,05
Plextor M5 Pro 128 GB
509,81
Samsung Serie 830 256 GB
508,15
Crucial M4 256 GB
501,10
Intel SSD 520 240 GB
501,09
Plextor M3 128 GB
498,55
Plextor M3 Pro 128 GB
496,19
Intel SSD 335 240 GB
492,70
 sequentiell (schreiben):
OCZ Vertex 4 256 GB
482,59
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
481,95
Samsung Serie 830 256 GB
393,01
Plextor M3 Pro 128 GB
321,66
Plextor M5 Pro 128 GB
311,40
Crucial M4 256 GB
247,57
Adata XPG SX900 256 GB
222,30
Intel SSD 520 240 GB
220,64
Adata XPG SX910 256 GB
220,04
Plextor M3 128 GB
196,45
Intel SSD 335 240 GB
191,79
Angaben in Punkten

Beim sequenziellen Lesen und Schreiben erreicht die Serie 840 Pro mit 517,66 MB/s beim Lesen einen Bestwert und ist beim Schreiben mit 481,95 MB/s praktisch genauso schnell wie die Vertex 4.

AS SSD Benchmark (4k)
 4k (Lesen):
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
31,98
Plextor M5 Pro 128 GB
30,11
Plextor M3 Pro 128 GB
28,27
Plextor M3 128 GB
27,24
OCZ Vertex 4 256 GB
25,80
Intel SSD 520 240 GB
24,29
Samsung Serie 830 256 GB
22,35
Crucial M4 256 GB
22,05
Adata XPG SX900 256 GB
20,29
Intel SSD 335 240 GB
20,24
Adata XPG SX910 256 GB
19,95
 4k (Schreiben):
OCZ Vertex 4 256 GB
72,63
Adata XPG SX910 256 GB
68,17
Intel SSD 335 240 GB
66,47
Crucial M4 256 GB
66,31
Intel SSD 520 240 GB
66,19
Samsung Serie 830 256 GB
65,27
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
62,76
Adata XPG SX900 256 GB
62,36
Plextor M3 128 GB
58,62
Plextor M5 Pro 128 GB
57,65
Plextor M3 Pro 128 GB
56,65

Wiederum das beste Ergebnis erreicht die 840 Pro mit fast 32 MB/s beim zufälligen Lesen ohne Warteschlange. Die knapp 63 MB/s beim zufälligen Schreiben sind eher durchschnittlich. Doch ihre Stärken spielt die 840 Pro erst bei einer hohen Belastung aus.

AS SSD Benchmark (4k_64Thrd)
 4k_64Thrd (Lesen):
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
379,73
Plextor M5 Pro 128 GB
343,95
OCZ Vertex 4 256 GB
332,33
Samsung Serie 830 256 GB
287,54
Plextor M3 Pro 128 GB
280,99
Plextor M3 128 GB
277,84
Intel SSD 520 240 GB
228,93
Adata XPG SX910 256 GB
200,01
Adata XPG SX900 256 GB
196,07
Intel SSD 335 240 GB
195,12
Crucial M4 256 GB
171,72
 4k_64Thrd (Schreiben):
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
306,96
OCZ Vertex 4 256 GB
297,92
Plextor M5 Pro 128 GB
267,39
Plextor M3 Pro 128 GB
230,62
Adata XPG SX900 256 GB
200,54
Crucial M4 256 GB
196,67
Adata XPG SX910 256 GB
191,88
Plextor M3 128 GB
172,72
Intel SSD 335 240 GB
161,78
Intel SSD 520 240 GB
156,06
Samsung Serie 830 256 GB
119,70

Der „4K_64Thrd“ zeigt auf, wie gut die SSD mit zufälligen Zugriffen mit einer Größe von 4 KB umgehen kann, wenn sie mit einer Warteschlange von 64 Befehlen bzw. Anfragen von der CPU konfrontiert wird. Hierbei spielt „Native Command Queuing“ (NCQ) eine zentrale Rolle, da damit die eigentlich zufällig über den Speicher verteilten Zugriffe per Software optimiert werden, um einen maximalen Durchsatz zu ermöglichen. Dies wird durch eine Überprüfung und Neuordnung der Befehlskette erreicht. An dieser Stelle sei jedoch darauf hingewiesen, dass eine Warteschlange von 64 Befehlen bei einer SSD in einem Consumer-PC ein unrealistisch hoher Wert ist. In der Regel ist die Länge der Warteschlange irgendwo zwischen 0 und 10, da aktuelle SSDs die Anfragen von der CPU sehr schnell abarbeiten können.

Rund 380 MB/s beim zufälligen Lesen mit einer Warteschlange von 64 ist deutlich mehr als bei anderen SSDs. Auch die knapp 307 MB/s beim Schreiben sind weit mehr als bei den meisten anderen Modellen.

AS SSD Benchmark (Zugriffszeit)
 Zugriffszeit Lesen:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
0,061
Plextor M5 Pro 128 GB
0,065
Crucial M4 256 GB
0,068
Plextor M3 Pro 128 GB
0,069
Plextor M3 128 GB
0,071
Samsung Serie 830 256 GB
0,074
OCZ Vertex 4 256 GB
0,130
Intel SSD 520 240 GB
0,131
Intel SSD 335 240 GB
0,147
Adata XPG SX900 256 GB
0,206
Adata XPG SX910 256 GB
0,209
 Zugriffszeit Schreiben:
OCZ Vertex 4 256 GB
0,035
Samsung Serie 830 256 GB
0,057
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
0,058
Plextor M3 128 GB
0,064
Plextor M3 Pro 128 GB
0,066
Plextor M5 Pro 128 GB
0,066
Intel SSD 520 240 GB
0,210
Adata XPG SX900 256 GB
0,250
Intel SSD 335 240 GB
0,260
Adata XPG SX910 256 GB
0,279
Crucial M4 256 GB
0,528
Angaben in Millisekunden

Da die synthetischen Benchmarks jedoch nur bedingt Aufschluss darüber geben, wie die Leistungsunterschiede in der Praxis aussehen, stellen wir die Laufwerke nun in praxisnäheren Anwendungen auf die Probe, die in Desktopumgebungen vorkommen.

Trace-Benchmarks

PCMark 7

Der Datenträgertest des PCMark 7 von Futuremark gibt Dateizugriffs-Protokolle wieder, die während des Ausführens verschiedener Anwendungen aufgezeichnet wurden und unter anderem Informationen zur Art der Zugriffe (sequenzielles und zufälliges Lesen und Schreiben) und den jeweiligen Dateigrößen enthalten.Zu diesem Zweck wurde die Aktivität aufgezeichnet, die bei einem Systemscan mit Windows Defender, beim Importieren von auf einem USB-Stick befindlichen Bildern in die Windows Live Photo Gallery, beim Bearbeiten von Videos, bei der Aufnahme und Wiedergabe von Videos im Windows Media Center, beim Importieren von Musikdateien in den Windows Media Player, beim Starten von Anwendungen sowie beim Spielen (WoW-Ladezeiten) auftrat. Es handelt sich also um alltägliche Lasten, die dem Nutzer tagtäglich begegnen. Unabhängig von der Komprimierbarkeit der ursprünglichen Dateien, wurden die Testdaten laut Futuremark derart gestaltet, dass sie stets unkomprimierbar sind, da dies der Praxis am nächsten komme. SandForce-SSDs könnten daher im Zweifel eher ein wenig schlechter Weg kommen als bei Messungen mit den Anwendungen selbst.

PCMark 7 Storage
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
5.550
Plextor M3 Pro 128 GB
5.395
Plextor M5 Pro 128 GB
5.390
Adata XPG SX900 256 GB
5.364
Adata XPG SX910 256 GB
5.348
Intel SSD 520 240 GB
5.327
Plextor M3 128 GB
5.307
Intel SSD 335 240 GB
5.297
Samsung Serie 830 256 GB
5.291
OCZ Vertex 4 256 GB
5.228
Hinweis: Storage-Modus: 5.231
Crucial M4 256 GB
5.123
Angaben in Punkten

Auch im Storage-Test des PCMark 7 kann sich die 840 Pro ein wenig von der Konkurrenz absetzen und kommt auf ein Gesamtergebnis von 5.550 Punkten. Den Vorspung holt Samsungs Solid State Drive in erster Linie im Anwendungstest und beim Bilderimport.

PCMark 7 Storage (Details)
 Windows Defender:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
5,65
Adata XPG SX900 256 GB
5,60
Plextor M3 Pro 128 GB
5,59
Plextor M3 128 GB
5,57
Plextor M5 Pro 128 GB
5,57
Adata XPG SX910 256 GB
5,56
Intel SSD 520 240 GB
5,56
Intel SSD 335 240 GB
5,55
OCZ Vertex 4 256 GB
5,54
Hinweis: Storage-Modus: 5,55
Samsung Serie 830 256 GB
5,46
Crucial M4 256 GB
5,43
 Bilderimport:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
30,90
OCZ Vertex 4 256 GB
29,36
Hinweis: Storage-Modus: 28,65
Adata XPG SX900 256 GB
28,60
Samsung Serie 830 256 GB
28,51
Plextor M5 Pro 128 GB
28,33
Plextor M3 Pro 128 GB
28,20
Adata XPG SX910 256 GB
28,18
Intel SSD 520 240 GB
27,79
Intel SSD 335 240 GB
27,40
Crucial M4 256 GB
26,01
Plextor M3 128 GB
25,51
 Videobearbeitung:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
23,46
Adata XPG SX900 256 GB
23,39
Adata XPG SX910 256 GB
23,37
Intel SSD 520 240 GB
23,36
Intel SSD 335 240 GB
23,31
Plextor M3 Pro 128 GB
23,03
Plextor M3 128 GB
23,01
Plextor M5 Pro 128 GB
22,95
Samsung Serie 830 256 GB
22,80
Crucial M4 256 GB
22,60
OCZ Vertex 4 256 GB
22,28
Hinweis: Storage-Modus: 22,26
 Windows Media Center:
Adata XPG SX900 256 GB
8,25
Adata XPG SX910 256 GB
8,25
Intel SSD 520 240 GB
8,25
Intel SSD 335 240 GB
8,25
OCZ Vertex 4 256 GB
8,24
Hinweis: Storage-Modus: 8,24
Crucial M4 256 GB
8,23
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
8,23
Plextor M3 128 GB
8,22
Samsung Serie 830 256 GB
8,22
Plextor M3 Pro 128 GB
8,15
Plextor M5 Pro 128 GB
8,12
 Musik hinzufügen:
Adata XPG SX900 256 GB
1,40
Adata XPG SX910 256 GB
1,40
Intel SSD 520 240 GB
1,40
Intel SSD 335 240 GB
1,40
OCZ Vertex 4 256 GB
1,40
Hinweis: Storage-Modus: 1,4
Plextor M3 128 GB
1,40
Plextor M3 Pro 128 GB
1,40
Plextor M5 Pro 128 GB
1,40
Samsung Serie 830 256 GB
1,40
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
1,40
Crucial M4 256 GB
1,39
 Anwendungen:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
66,73
Plextor M5 Pro 128 GB
62,15
Plextor M3 Pro 128 GB
61,68
Plextor M3 128 GB
60,96
Adata XPG SX910 256 GB
56,78
Adata XPG SX900 256 GB
56,58
Samsung Serie 830 256 GB
56,37
Intel SSD 520 240 GB
56,00
Intel SSD 335 240 GB
55,27
Crucial M4 256 GB
51,40
OCZ Vertex 4 256 GB
50,59
Hinweis: Storage-Modus: 52,16
 Spiele:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
17,34
Adata XPG SX900 256 GB
17,12
Adata XPG SX910 256 GB
17,11
Intel SSD 520 240 GB
17,11
Plextor M3 Pro 128 GB
17,08
Plextor M3 128 GB
16,99
Intel SSD 335 240 GB
16,95
Plextor M5 Pro 128 GB
16,95
OCZ Vertex 4 256 GB
16,56
Hinweis: Storage-Modus: 16,52
Samsung Serie 830 256 GB
16,56
Crucial M4 256 GB
16,20

Realtests

Bootzeiten

Bei unserem Test der Systemstartzeit haben wir wie in der Vergangenheit nicht auf eine komplett frische Installation gesetzt. Um das Szenario so realistisch wie möglich zu gestalten, wurde bei allen Tests eine vollständige Installation von Windows 7 Professional 64 Bit mit allen Treibern und diversen Programmen verwendet. Ermittelt wurde die Bootzeit mit Hilfe der Windows-Ereignisanzeige.

Bootvorgang
 Bootzeit Windows 7:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
22,54
Intel SSD 520 240 GB
22,85
Intel SSD 335 240 GB
22,85
Crucial M4 256 GB
23,36
Samsung Serie 830 256 GB
23,38
Angaben in Sekunden

In unserem letzten Test fiel die Intel SSD 335 [6] durch eine im Vergleich zu allen anderen SSDs ungewöhnlich niedrige Bootzeit auf. Ein kurzer Gegenvergleich mit der SSD 520 ergab zunächst Werte im Bereich der vorherigen Tests, weshalb wir annahmen, dass die Werte der anderen SSDs nach wie vor stimmen, zumal sich am Systemimage und der Hardware nichts geändert hatte. Der Test der Serie 840 Pro belehrte uns jedoch eines Besseren. Wo genau das „Problem“ – kürzere Bootzeiten sind natürlich willkommen – zu finden ist, ließ sich nicht mehr feststellen, wahrscheinlich ist jedoch irgendeine Umstellung im BIOS dafür verantwortlich. Da die alten Werte für die Bootzeiten nicht mehr vergleichbar sind, haben wir die Bootzeiten mit allen kurzfristig verfügbaren SSDs nochmals gemessen.

Samsungs Serie 840 Pro ist sogar noch ein wenig schneller als Intels SSDs, ohne Stoppuhr dürfte die sehr geringen Unterschiede aber niemand bemerken.

Anwendungsstarts

Nach der Analyse des Bootvorgangs widmen wir uns nun den Startzeiten von Anwendungen. Photoshop wurde dabei direkt mit einem zehn Megabyte großen Bild geöffnet. Da alle Programmstarts hauptsächlich aus Lesezugriffen bestehen, die nicht vom Leistungsverlust betroffen sind, sind ähnliche Ergebnisse unabhängig von der zu startenden Anwendung zu erwarten. Zusätzlich zu den beiden einzelnen Programmstarts wurden vier Anwendungen per Skript gleichzeitig gestartet.

Anwendungsstarts
 Photoshop mit Bild (10 MB):
Intel SSD 520 240 GB
7,37
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
7,55
Adata XPG SX900 256 GB
7,57
Intel SSD 335 240 GB
7,66
Plextor M3 Pro 128 GB
7,67
Crucial M4 256 GB
7,68
Plextor M5 Pro 128 GB
7,77
Adata XPG SX910 256 GB
7,84
Plextor M3 128 GB
7,91
Samsung Serie 830 256 GB
7,99
OCZ Vertex 4 256 GB
8,22
 iTunes:
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
1,55
Intel SSD 520 240 GB
1,63
Intel SSD 335 240 GB
1,63
Samsung Serie 830 256 GB
1,64
Plextor M3 Pro 128 GB
1,68
Plextor M5 Pro 128 GB
1,73
Adata XPG SX910 256 GB
1,76
Adata XPG SX900 256 GB
1,77
Plextor M3 128 GB
1,77
OCZ Vertex 4 256 GB
1,80
Crucial M4 256 GB
1,83
 Opera + iTunes + Photoshop + VLC:
Intel SSD 520 240 GB
5,50
Adata XPG SX900 256 GB
5,60
Plextor M5 Pro 128 GB
5,70
Adata XPG SX910 256 GB
5,72
Plextor M3 Pro 128 GB
5,73
Plextor M3 128 GB
5,78
Samsung Serie 830 256 GB
5,83
OCZ Vertex 4 256 GB
6,15
Crucial M4 256 GB
6,18
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
6,75
Intel SSD 335 240 GB
7,09
Angaben in Sekunden

Die Ergebnisse beim Starten von Photoshop mit Bild und von iTunes sind sehr gut, beim Starten mehrerer Anwendungen liegt die Serie 840 Pro jedoch recht deutlich hinter den meisten anderen SSDs.

Hinweis: Die Startzeiten von Anwendungen hängen neben dem Systemlaufwerk auch stark vom Prozessor ab. Es ist also davon auszugehen, dass die Differenzen mit einem übertakteten Core i5 bzw. Core i7 noch etwas größer und in einem Notebook oder bei Verwendung einer älteren CPU etwas geringer ausfallen.

Entpacken

Im folgenden Abschnitt widmen wir uns der Frage, wie schnell das Entpacken einer großen unkomprimierten Datei abläuft. Je höher die Kompressionsrate, um so geringer wären beim Entpacken die Leistungsunterschiede, da die CPU bei höherer Kompression eine Limitierung darstellt. Da der Fokus aber auf der Leistung der SSDs liegt, wäre eine starke Kompression zum Vergleichen wenig sinnvoll.

Die maximalen sequentiellen Schreibraten spielen hier eine entscheidende Rolle. SSDs mit einer Kapazität von 60 und 64 GB schreiben unabhängig vom Controller langsamer als mit 120 bzw. 128 GB, was sich bei diesem Test am deutlichsten niederschlägt.

Entpacken
 Windows 7 Image (ca. 3 GB):
Samsung Serie 830 256 GB
21,42
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
21,77
OCZ Vertex 4 256 GB
21,84
Plextor M3 Pro 128 GB
22,41
Plextor M5 Pro 128 GB
23,06
Adata XPG SX900 256 GB
26,81
Adata XPG SX910 256 GB
26,84
Intel SSD 520 240 GB
26,92
Intel SSD 335 240 GB
27,54
Plextor M3 128 GB
28,49
Crucial M4 256 GB
28,89
Angaben in Sekunden

Beim Entpacken helfen die sehr hohen Lese- und Schreibraten der SSD 840 Pro nur bedingt, die Serie 830 und die Vertex 4 sind hier auf dem gleichen Niveau.

Programminstallationen

Zum Überprüfen der Installationsgeschwindigkeit haben wir mit dem Adobe Reader X und GIMP die Installationsdauer von zwei verschiedenen Anwendungen überprüft.

Installationen
 Adobe Reader:
Intel SSD 335 240 GB
30,57
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
30,85
Adata XPG SX900 256 GB
31,04
Plextor M5 Pro 128 GB
31,07
Samsung Serie 830 256 GB
31,41
Adata XPG SX910 256 GB
31,44
Plextor M3 128 GB
31,48
Intel SSD 520 240 GB
31,58
Plextor M3 Pro 128 GB
31,78
OCZ Vertex 4 256 GB
31,93
Crucial M4 256 GB
33,72
 GIMP:
Samsung Serie 830 256 GB
11,58
Plextor M3 Pro 128 GB
11,62
Intel SSD 520 240 GB
11,63
Intel SSD 335 240 GB
11,66
Adata XPG SX900 256 GB
11,68
Plextor M5 Pro 128 GB
11,68
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
11,69
Plextor M3 128 GB
11,71
Adata XPG SX910 256 GB
11,76
OCZ Vertex 4 256 GB
11,84
Crucial M4 256 GB
11,87
Angaben in Sekunden

MS Security Essentials

MS Security Essentials
Intel SSD 335 240 GB
582
Samsung Serie 840 Pro 256 GB
585
Adata XPG SX910 256 GB
593
Samsung Serie 830 256 GB
601
Plextor M5 Pro 128 GB
601
OCZ Vertex 4 256 GB
605
Intel SSD 520 240 GB
622
Adata XPG SX900 256 GB
626
Plextor M3 Pro 128 GB
628
Plextor M3 128 GB
629
Crucial M4 256 GB
646
Angaben in Sekunden

Überzeugend auch das Ergebnis beim Virenscan, 585 Sekunden dauerte die Überprüfung des gesamten Laufwerks.

Fazit

Das Fazit fällt dieses mal recht kurz aus. Die technische Umsetzung der Samsung Serie 840 Pro ist rundum gelungen. Der neue „MDX“-Controller erreicht zusammen mit den neuen Speicherchips, dem energieeffizienteren DRAM-Cache und der Firmware eine sehr hohe Leistung, die selbst unter hoher Belastung keinen Grund zur Klage gibt. Dies gilt sowohl für theoretische Benchmarks zur Messung der Lese- und Schreibleistung als auch für den PCMark 7 und unsere Praxistests mit Programmstarts und dem Entpacken einer ISO-Datei. In den meisten Tests erreicht die Serie 840 Pro das beste Ergebnis oder ist zumindest sehr nahe dran. Wer ein schnelles Solid State Drive sucht, ist mit der Samsung Serie 840 Pro daher aus technischer Sicht bestens bedient, weshalb es für die Leistung unsere Empfehlung gibt.

Empfehlung 12/2012
Empfehlung 12/2012

Negativ ins Gewicht fällt allerdings der relativ hohe Preis von knapp 229 Euro für die 256 GB große SSD [7]. Noch vor ein paar Monaten wäre dies ein hervorragender Preis [8] gewesen, SSDs die weniger als einen Euro pro Gigabyte Speicherplatz kosteten, waren noch nicht die Regel. Dass das Preisniveau mittlerweile so weit gesunken ist, dass die Serie 840 Pro als teuer zu bezeichnen ist, hat Samsung sich allerdings zu einem großen Teil selbst zuzuschreiben. Die aggressive Preispolitik beim Abverkauf der Serie 830 hat nicht nur kleine Konkurrenten aus dem Markt gedrängt und das allgemeine Preisniveau deutlich gedrückt, sondern macht es nun auch schwerer, die Serie 840 Pro zu einem hohen Preis zu verkaufen.

SSDs mit 240-256 GB Speicherplatz
Modell Preis Garantie
Adata SP900 156,49 Euro [9] 3 Jahre
Adata SX910 201,41 Euro [10] 5 Jahre
Corsair Force GT 175,00 Euro [11] 3 Jahre
Corsair Neutron GTX 206,95 Euro [12] 3 Jahre
Crucial M4 159,00 Euro [13] 3 Jahre
Intel SSD 520 193,50 Euro [14] 5 Jahre
Intel SSD 330 146,30 Euro [15] 3 Jahre
Intel SSD 335 164,54 Euro [16] 3 Jahre
OCZ Vector 225,79 Euro [17] 5 Jahre
OCZ Vertex 4 177,75 Euro [18] 5 Jahre
Plextor M5 Pro 215,00 Euro [19] 5 Jahre
Samsung Serie 830 169,52 Euro [20] 3 Jahre
Samsung Serie 840 149,64 Euro [21] 3 Jahre
Samsung Serie 840 Pro 228,94 Euro [6] 5 Jahre

Im Alltag fällt es den meisten Nutzern zudem gar nicht auf, ob sie das neueste und schnellste oder ein etwas älteres Modell wie die Serie 830 oder andere SSDs im Rechner haben. Die Unterschiede sind aufgrund der relativ geringen Belastung für die SSD dabei oftmals so gering, dass man sie nur mit der Stoppuhr feststellen kann. Rechtfertigt dies einen Aufpreis von fast 60 Euro im Vergleich zur Serie 830 und bei anderen Marken-SSDs teilweise sogar noch mehr? Aus unserer Sicht tut es dies derzeit nur in Ausnahmefällen, da die hohe Rohleistung zu oft ins Leere läuft. Wer vor dem Kauf eines neuen Solid State Drives steht, sollte sich daher genau überlegen, ob es für den eigenen Einsatz wirklich das neueste und schnellste Modell sein muss, oder man nicht doch lieber zu einem günstigeren Modell greift.

URL-Liste:

  1. http://www.computerbase.de/2010-09/test-ssd-roundup/
  2. http://www.computerbase.de/2011-12/test-samsung-serie-830-256gb/
  3. http://www.samsung.com/de/consumer/memory-storage/ssd/ssd-830-serie
  4. http://www.samsung.com/de/consumer/memory-storage/ssd/ssd-840
  5. http://www.samsung.com/de/consumer/memory-storage/ssd/ssd-840-pro
  6. http://www.computerbase.de/2012-11/test-intel-ssd-335-serie-240gb/
  7. http://www.computerbase.de/preisvergleich/841490
  8. http://www.computerbase.de/2012-03/guenstigere-ssds-1-euro-pro-gigabyte-immer-oefter/
  9. http://www.computerbase.de/preisvergleich/741142
  10. http://www.computerbase.de/preisvergleich/806108
  11. http://www.computerbase.de/preisvergleich/654465
  12. http://www.computerbase.de/preisvergleich/796012
  13. http://www.computerbase.de/preisvergleich/626737
  14. http://www.computerbase.de/preisvergleich/724453
  15. http://www.computerbase.de/preisvergleich/812268
  16. http://www.computerbase.de/preisvergleich/843952
  17. http://www.computerbase.de/preisvergleich/871849
  18. http://www.computerbase.de/preisvergleich/759200
  19. http://www.computerbase.de/preisvergleich/820216
  20. http://www.computerbase.de/preisvergleich/740876
  21. http://www.computerbase.de/preisvergleich/841502
Copyright © 1999–2014 ComputerBase GmbH