Marktplatz für Items

Valve startet Beta zu „Steam Community Market“

Valve weitet die Funktionalität seiner Online-Spiele-Plattform Steam weiter aus. Vor kurzem ist dazu die Beta des „Steam Community Market“ freigeschaltet worden, über den schnell und unkompliziert Items aus Spielen gehandelt werden können.

Klar, dass Valve sich diesen Service auch vergüten lässt: 15 Prozent der jeweiligen Transaktionssumme gehen an den Plattform-Betreiber. Für die Spieler dürfte es sich hierbei aufgrund der überschaubaren Preisgrößen stets um Cent-Beträge handeln – für Valve könnte sich aber eine passable Umsatzquelle auftun, wenn der Market tatsächlich den zu erwartenden Erfolg einfahren sollte.

Die Beta ist ab sofort all jenen zugänglich, die im vergangenen Jahr etwas über Steam gekauft und Steamguard aktiviert haben. Das Angebot ist vorerst allerdings auf Gegenstände zu „Team Fortress“ beschränkt, wobei den Nutzern stets die Preise in der jeweils eigenen Währung angezeigt werden. Die Abwicklung funktioniert über die Steam Wallet.

Weitere Informationen zum Angebot finden sich in der offiziellen FAQ.

Wir danken unserem Leser Andreas für den Hinweis zu dieser News.

Mehr zum Thema
Themenseiten: