Oracles MySQL nicht frei genug

Wikimedia wechselt zu MariaDB

Die Wikimedia-Stiftung wird als eine der weltweit am meisten frequentierten Webseiten die Open-Source-Datenbank MySQL von Oracle gegen die davon abgespaltene, ebenfalls quelloffene Datenbank-Software MariaDB austauschen. Teile von Wikipedia sind bereits auf die Alternative umgestellt.

Wie Asher Feldman, Site-Architect bei der Wikimedia Foundation (WMF), dem Blog Practical Technology berichtete, sei einer der wichtigsten Server für die englische Wikipedia-Präsenz bereits auf MariaDB umgestellt und wenn alles gut geht, soll die englische Version der Enzyklopädie noch in diesem Jahr vollständig migriert werden. Darauf sollen im ersten Quartal 2013 die weiteren großen Sprachversionen folgen, auch wenn es dafür noch keinen festen Terminplan gibt.

Nach den Gründen für den Umstieg befragt, sagte Feldman: „Der Hauptgrund für die Migration zu MariaDB hat nichts mit der Performance zu tun. Es sei vielmehr im eigenen Interesse der Wikimedia und der gesamten Open-Source-Gemeinschaft, sich um die MariaDB-Foundation zu scharen, um so sicherzustellen, dass es auch zukünftig eine wirklich offene Zukunft für auf MySQL basierende Datenbank-Technologie gibt. Die Performance-Gewinne sind lediglich ein netter Zugewinn.“

Die Aussage ist ein klarer Affront gegen Oracle, das MySQL und andere Projekte im Rahmen seiner Akquisition der Firma Sun im Jahr 2010 übernommen hatte. Oracle machte sich unter anderem durch seine Handhabung von der ebenfalls übernommenen Büro-Suite OpenOffice bei der Open-Source-Gemeinde unbeliebt.

MariaDB ist eine Abspaltung von MySQL aus dem Jahr 2009, als dessen Initiator Ulf Michael Widenius mit der Release-Politik von Sun unzufrieden war.

Anzeige