Midrange-Midi-Tower im Ritter-Look

Aerocool zeigt Gehäuse der „Templarius“-Serie

Mit der „Templarius“-Serie hat Aerocool neue Gehäusemodelle vorgestellt, die optisch Elemente des Rittertums aufgreifen sollen. Die Midi-Tower „Ferrum“ (lateinisch: Eisen, Schwert) und „Telum“ (lateinisch: Geschoss, Speer) sollen zum moderaten Preis mit einem leistungsstarken Kühlkonzept und hohem Platzangebot punkten.

Beide Gehäuse können deshalb in sieben Slots bis zu 400 Millimeter lange Erweiterungskarten aufnehmen, wobei es beim Einbau von HDDs zu Kollisionen kommen kann – hierzu macht Aerocool allerdings keine genaueren Angaben. Für Prozessorkühler stehen 160 mm zur Verfügung, beim etwas schmalerem Telum nur 158 mm.

Ähnlich aber nicht identisch ist das Kühlkonzept und die Ausstattung mit Lüftern: Das Ferrum wird mit einem einzelnen, 120-mm-Modell im Heck ausgeliefert, dessen Drehzahl bei maximal 1.200 U/min bei einer Leistungsaufnahme von 3,86 Watt und einer MTBF von 100.000 Stunden liegt. Drei weitere Exemplare können in der Front sowie hinter dem HDD-Käfig, ein weiterer Lüfter im Seitenteil verbaut werden. Der Deckel nimmt hingegen zwei Ventilatoren im 120- oder 140-mm-Format auf, was auch den Einbau von All-in-One-Wasserkühlern erlaubt.

Für das Telum sind hingegen je ein Lüfter des Durchmessers 120 mm in Front und Heck vorgesehen, deren Maximaldrehzahl und MTBF identisch zu denen des Ferrums sind. Die Leistungsaufnahme liegt jedoch bei 4,68 Watt, der Luftdurchsatz statt bei 40,8 CFM bei 84,8 CFM, wobei die Lautstärke nach Herstellerangaben von 26 auf 33 dBA steigt. Zwei weitere Lüfter des selben Durchmessers können in der Front, drei weitere im Deckel nachgerüstet werden. Das Telum besitzt überdies eine Lüftersteuerung, die die Ventilatoren sowohl abschalten als auch mit lediglich 5 Volt Spannung betrieben kann. Neben der Lüftersteuerung wird das „Wurfgeschoss“ gegenüber dem „Schwert“ außerdem mit einem Seitenfenster sowie einem zusätzlichen USB-2.0-Anschluss aufgewertet.

Beide Gehäuse sind in unserem Preisvergleich bereits gelistet und verfügbar. Für das Ferrum werden derzeit rund 50 Euro aufgerufen, das Telum ist ab 55 Euro in der schwarzen und der weißen Version erhältlich. Weitere Peripherie der Templarius-Serie, unter anderem Mäuse, Tastaturen, Headsets und Netzteile, soll in der nächsten Zeit auf den Markt kommen.

Templarius Ferrum Templarius Telum
Mainboard-Formate ATX, Micro-ATX
Dimensionen (H) 460 × (B) 200 × (T) 455 mm 420 × 185 × 435 mm
Material Stahl, Plastik
Farbe Weiß Schwarz / Weiß
Nettogewicht keine Angabe
Einschübe 5,25" (extern) 4 3
3,5" (extern) 1
3,5"/2,5“ (intern) 4 6
2,5" (intern)
Erweiterungsslots 7
Lüfter Front 3 × 120 mm 1 × 120 mm (inklusive), 2 × 120 mm (optional)
Heck 1 × 120 mm (inklusive)
Deckel 2 × 120/140 mm 3 × 120 mm
Seitenteil 1 × 120 mm
HDD 3 × 120
Staubfilter keine Angabe Netzteil
I/O-Ports 1 × USB 3.0, 1 × USB 2.0, Audio in/out 1 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, Audio in/out
Kompatibilität Höhe CPU-Kühler 160 mm 158 mm
Länge Grafikkarten 400 mm (ohne HDDs)
Länge Netzteil keine Angabe
Sonstiges Seitenfenster,
Lüftersteuerung (3 Stufen: 5V, 12V, aus)