Padfone mit Windows 8 in Entwicklung?

Asus ebenfalls an Windows Phone 8 interessiert

Nachdem vor Kurzem bereits LG mehrere Windows-Phone-8-Geräte nachgesagt wurden, kündigt mit Asus nun ein weiterer Hersteller Interesse an Microsofts neuestem mobilen Betriebssystem an. Aus diesem Grund verhandelt man laut dem Wall Street Journal mit dem Softwarekonzern bereits über ein entsprechendes Lizenzabkommen.

Dafür gebe es laut Beson Lin, seines Zeichens Vizepräsident der Mobilfunksparte beim taiwanischen Unternehmen, zwar noch keinen Zeitplan für einen Einstieg in den Vertrieb von Geräten mit Windows Phone 8, aber generell bestehe ein Interesse an Microsofts mobilem Betriebssystem.

Des Weiteren könne man sich den Aussagen des Managers zufolge unter anderem eine Umsetzung des Padfone-Konzepts in Verbindung mit Windows Phone 8 und Windows 8 vorstellen. Beim Padfone und dem aktuellen Padfone 2 wird ein Smartphone zusammen mit einem Tablet-Dock vertrieben, in welches das Telefon auf der Rückseite eingeschoben werden kann, sodass anschließend der größere und ebenfalls berührungsempfindliche Bildschirm zur Verfügung steht.

Dabei übernimmt der im Android-Smartphone verbaute Prozessor die Rechenarbeit, während das zusätzliche Tablet-Dock lediglich das größere Display und einen zusätzlichen Akku enthält. Aktuell müssen die Hersteller jedoch zwischen den beiden Betriebssystemen Windows Phone 8 und Windows 8 wählen, was für das Padfone-Konzept Probleme darstellen könnte. Zudem sind die Anforderungen, welche Microsoft für Windows Phone 8 und Windows 8 gesetzt hat, sehr eng gehalten, denn bisher existieren weder Windows-Phone-Smartphones mit sieben respektive zehn Zoll, noch vier bis fünf Zoll große Windows-8- beziehungsweise Windows-RT-Tablets.

Abschließend kündigt der Asus-Manager an, dass es Überlegungen gebe, in den US-amerikanischen Markt vordringen zu wollen. Deswegen befinde sich das Unternehmen bereits in Verhandlungen mit Netzbetreibern vor Ort, sodass man die ersten Geräte im Laufe des nächsten Jahres in den Vereinigten Staaten anbieten könnte.