Mehr als eine Million Stück des Optimus G ausgeliefert

LG Optimus G Pro mit 5-Zoll-Display gesichtet (Update)

Nachdem neben Asus auch LG vor Kurzem ein Interesse an Microsofts neuem mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 nachgesagt wurde, scheint sich auch wieder etwas im Android-Bereich des südkoreanischen Unternehmens zu bewegen. Denn nun veröffentlichen Engadget und Blog of Mobile erste Spezifikationen zum LG Optimus G Pro.

Als Ausstattung des Smartphones mit der Modellnummer L-04E werden neben einem fünf Zoll großen Display mit einer Auflösung von 1.920 × 1.080 Pixeln auch ein Qualcomm-SoC des Typs APQ8064 aus der Snapdragon-S4-Pro-Reihe genannt, welcher mit 1,7 Gigahertz getaktet ist und vier Kerne vorweisen kann. Kombiniert wird der 28-Nanometer-Chip mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher. Zum Ablegen der eigenen Fotos, Videos und sonstigen Dateien wird dem Nutzer den vorliegenden Informationen zufolge ein 32 Gigabyte großer Speicherplatz zur Verfügung stehen, welcher aufgrund des nicht aufgeführten Kartenslots höchstwahrscheinlich jedoch nicht erweiterbar sein wird.

Außerdem verfügt das Gerät über eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine Frontkamera für Videotelefonate mit 2,4 Megapixeln. Zudem wird unter anderem auch der LTE-Datenstandard der dritten Kategorie unterstützt, sodass der Nutzer theoretisch mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Downlink und 50 Mbit/s im Uplink im Internet surfen kann. Genaue Angaben zu den unterstützten Frequenzbändern werden jedoch nicht gemacht.

LG Optimus G Pro
LG Optimus G Pro (Bild: Engadget)

Eine Besonderheit des Optimus G Pro ist im Vergleich zu anderen Geräten die Verwendung eines mit 3.000 mAh recht starken Akkus, der allerdings auch dafür sorgt, dass das Gerät mit seinen Abmessungen von 139,0 × 70,0 × 10,1 Millimetern nicht gerade dünn ist. Das Gewicht wird mit 160 Gramm angegeben. Als Betriebssystem soll Android 4.1 Jelly Bean zum Einsatz kommen. Des Weiteren kann der Nutzer neben WLAN (802.11 a/b/g/n) mit Dual-Band-Unterstützung ebenfalls auf einen 1Seg-Tuner zurückgreifen, was darauf schließen lässt, dass das Gerät in dieser Form nur in Japan auf den Markt kommt, da dieser TV-Standard nur dort im großen Stil eingesetzt wird.

Ob es sich dabei um den spekulierten Nachfolger des Optimus G oder um ein weiteres Gerät neben dem Optimus G2 handelt, ist zu diesem Zeitpunkt unklar und wird sich höchstwahrscheinlich frühestens auf dem im Februar stattfindenden MWC 2013 in Barcelona endgültig klären lassen.

Abseits dessen vermeldet die Nachrichtenagentur Yonhap, dass der südkoreanische Konzern Unternehmensangaben zufolge mittlerweile mehr als eine Million Exemplare des Optimus G, welches bislang jedoch nur in Südkorea, Japan, den USA und Kanada erhältlich ist, an den Handel ausliefern konnte. Im dritten Quartal 2012 habe LG weltweit rund sieben Millionen Smartphones verkauft, davon 2,1 Millionen mit LTE-Unterstützung. Im Vorjahreszeitraum setzte LG noch rund 6,2 Millionen mobile Begleiter ab.

Update 22.01.2013 08:39 Uhr (Forum-Beitrag)

LG hat das Optimus G Pro nun offiziell vorgestellt, das ab April 2013 beim japanischen Mobilfunkanbieter NTT DoCoMo zu einem noch unbekannten Preis erhältlich sein wird – eine Verfügbarkeit für weitere Länder hat das südkoreanische Unternehmen bisher jedoch noch nicht bekanntgegeben. Zudem bestätigen sich größtenteils die bereits spekulierten Spezifikationen des Smartphones. Allein bei der Speicherausstattung zeichnet sich ab, dass Nutzer entgegen der vorherigen Informationen zukünftig die Möglichkeit haben werden, die Speicherkapazität mittels eines microSD-Kartenslots zu erweitern.

LG Optimus G Pro
LG Optimus G Pro (Bild: LG)