Frühjahrsputz bei Intels Prozessoren

27 Dual-Core-„Sandy Bridge“ gehen in Ruhestand

Während für die Quad-Core-Modelle der „Sandy Bridge“ bereits seit vielen Wochen das letzte Stündlein geschlagen hat, wurden die Dual-Core-Varianten fleißig weiter produziert. Der Grund war unter anderem in der deutlich späteren Markteinführung zu finden. Doch auch dies findet einmal ein Ende.

Mit dem heutigen Tag beginnt die Ruhestandsplanung für die Celeron, Pentium, Core i3 und Core i5 mit zwei Kernen aus der Desktop-PC-Sparte. Davon betroffen sind genauer gesagt die Modelle Celeron G460, G465, G530, G530T, G540, G540T, G550, G550T, G555, die Pentium G620, G622, G630, G630T, G640, G640T, G645, G645T, G850, G860, G860T und G870 sowie die Core i3-2100, i3-2102, i3-2120T, i3-2125, i3-2130 und der Core i5-2390T.

Für einige Modelle gibt es jedoch wie in der Vergangenheit bereits üblich ein Leben nach dem Tod im klassischen Segment der Intel-Architektur. So wird unter anderem der Core i3-2120 und Pentium G850 als Embedded-Lösung fortgeführt und dort mit entsprechendem Support versehen.

Bis zum Spätsommer können größere Bestellungen noch beim Hersteller platziert werden, die dann sukzessiv in den kommenden Monaten ausgeliefert werden, eh die 27 Prozessoren ab Februar 2014 wirklich nicht mehr zu bekommen sind. Bis zu diesem Zeitpunkt ist jedoch nicht nur die aktuelle Generation rund um die „Ivy Bridge“ in allen Bereichen präsent, sondern auch der Nachfolger „Haswell“ sollte bis ins günstigste Segment der Celeron-Prozessoren vorgedrungen sein.

Mehr zum Thema