Updates beseitigen Absturzursachen

Opera 12.14 und Mozilla Firefox 18.0.2 veröffentlicht

Nachdem Opera vor wenigen Tagen die Version 12.13 des eigenen Internetbrowsers veröffentlichte und diese Aktualisierung bei vielen Nutzern aufgrund von Abstürzen bei der Installation respektive während der Nutzung für Probleme sorgte, veröffentlicht das norwegische Softwareunternehmen nun Opera 12.14.

Damit reagiert Opera Software auf die Fehlermeldungen und beseitigt einen Programmfehler, der zum wiederholten Absturz des Browsers geführt hatte. Als Grund nennt das Softwareunternehmen, dass die Suche nach Updates für die installierten Erweiterungen Probleme bereitet hat. Diese Funktion des Browsers wurde nun überarbeitet, sodass der Absturz nicht mehr auftreten sollte.

Weitere Fehlerkorrekturen bringt Opera 12.14 nicht mit sich, da man das Update zügig veröffentlichen wollte, um den zahlreichen Anwendern wieder eine stabile Version des Browsers anbieten zu können. Opera Software weist zudem darauf hin, dass die finale Version von Opera 12.14 nicht ganz dem kurz zuvor erschienenen Release Candidate entspricht. Daher sollten Nutzer der Vorabversion nun die finale Version des Browsers installieren.

Abseits dessen hat nun auch Mozilla eine aktualisierte Version des eigenen Internetbrowsers Firefox veröffentlicht. Mit Firefox 18.0.2 behebt die Projektorganisation den von vielen Nutzern gemeldeten Absturz, welcher beim Besuch des sozialen Netzwerks Facebook wegen eines Fehlers in der JavaScript-Engine auftrat. So soll dieses Problem laut den Statistiken von Mozilla ursächlich für rund 18 Prozent aller Abstürze von Firefox 18.0.1 gewesen sein.

Opera 12.14 und Mozilla Firefox 18.0.2 können über den integrierten Update-Dienst oder unser Download-Archiv aktualisiert beziehungsweise bezogen werden.

Anzeige