Probleme mit Fertigung und Hitze?

Samsung Galaxy S4 angeblich ohne AMOLED und Exynos

Auch wenn das Galaxy S4 auf dem Mobil World Congress in der kommenden Woche mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu sehen sein wird, dreht sich dieser Tage viel um das erwartete neue Topmodell aus dem Hause Samsung. Denn Gerüchten zufolge muss das Unternehmen auf einige hauseigene Techniken und Komponenten verzichten.

Laut SamMobile, in der Regel beim Thema Samsung gut informiert, sollen weder SoC noch Display aus den eigenen Forschungs- oder Fertigungsabteilungen stammen. Ersteren liefert den Vermutungen zufolge Qualcomm in Form des Snapdragon S600, bei letzterem ist der Ursprung unbekannt. Berichtet wird, dass es sich dabei um eine 4,99 Zoll große SoLux-Anzeige mit Full-HD-Auflösung handelt.

Als Gründe werden Probleme bei der Fertigung – Display – und Kühlung – SoC – gehandelt. Vermutet wurde noch bis vor wenigen Tagen, dass Samsung auf ein hochauflösendes Super-AMOLED-Panel sowie den achtkernigen Exynos 5 Octa zurückgreifen würde. Als mögliche Bestätigung für den SoC-Wechsel könnte der AnTuTu-Benchmark gelten; hier tauchten laut Android-Hilfe.de Ergebnisse eines Samsung GT-I9505 mit 1,9 Gigahertz schnellem Chip auf.

Ob sich diese Spekulationen bestätigen, dürften die kommenden Wochen zeigen. Denn die Präsentation des Galaxy S4 Mitte März gilt mittlerweile als sicher.

Wir danken unserem Leser „MuckMuck“ für den Hinweis!

Mehr zum Thema