Demonstration auf dem MWC

ST-Ericsson beschleunigt eQuad-Core-SoC auf 3 GHz

Angesichts des nahenden MWC, der Start erfolgt am Montag, überrascht es nicht, dass neben Geräteherstellern auch die Anbieter von Komponenten im Vorfeld Neuheiten anpreisen. Nach Nvidia mit dem Tegra 4i hat nun auch ST-Ericsson einen neuen SoC angekündigt.

Dabei setzt das Joint Venture beim NovaThor L8580 aber weniger auf revolutionäre Ideen, sondern eher kleine Schritte. Und dennoch kann das Unternehmen mit dem neuen Chip eine neue Rekordmarke verbuchen: Denn nach eigenen Angaben handelt es sich dabei um den ersten sogenannten eQuad-Core-SoC für Smartphones, der mit bis zu drei Gigahertz arbeiten kann, aber anders als es der Name vermuten lässt nur über zwei Kerne verfügt.

ST-Ericsson NovaThor L8580
ST-Ericsson NovaThor L8580

Als Grundlage dienen dabei zwei ARM-Cortex-A9-Kerne sowie eine PowerVR-GPU vom Typ SGX544, die mit 600 Megahertz arbeitet. Zudem beherrscht das integrierte Mobilfunkmodem den Umgang mit LTE-Netzen und ermöglicht somit Download-Raten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde – insgesamt werden 17 Mobilfunkbänder abgedeckt. Zudem sind unter anderem NFC, Miracast, WLAN und ein FM-Empfänger verbaut.

Aber nicht nur die Leistung, sondern auch der Verbrauch soll für sich sprechen. Denn verschiedene Maßnahmen sorgen laut ST-Ericsson dafür, dass der Energiebedarf im sogenannten Low-Power-Mode bei einem Gigahertz sowie einer Spannung von 0,6 Volt 50 Prozent niedriger als bei der namentlich nicht genannten Konkurrenz ausfällt, bei höheren Frequenzen sollen es immer noch 35 Prozent sein.

Gefertigt wird der NovaThor L8580 in 28 Nanometern, einen Termin für die Verfügbarkeit gibt es noch nicht. Fest steht aber, dass ein drei Gigahertz schnelles Modell nicht von Anfang an bereitsteht: Zu Beginn will man sich mit 2,5 Gigahertz begnügen.