250.000 Nutzer betroffen

Twitter vermeldet Hackerangriff

Nachdem bekannt wurde, dass diese Woche die New York Times und das Wall Street Journal eigenen Angaben zufolge Opfer von Hackangriffen geworden sind, scheint es nun auch den bei vielen Anwendern beliebten Mikroblogging-Dienst Twitter getroffen zu haben.

Wie der Twitter-Sicherheitschef Bob Lord im unternehmenseigenen Blog schreibt, habe man in dieser Woche ungewöhnliche Zugangs-Muster untersucht und unbefugte Systemzugriffe von Dritten entdeckt. Dabei könnten sich die Angreifer auch Zugang zu Daten wie Nutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselten Passwörtern verschafft haben, sodass das US-amerikanische Unternehmen als Vorsichtsmaßnahme die Passwörter von rund 250.000 Nutzern zurückgesetzt habe. Die betroffenen Anwender wurden per E-Mail verständigt und aufgefordert, neue Passwörter zu erstellen.

Man habe sich entschlossen damit an die Öffentlichkeit zu gehen, weil es sich dabei den Unternehmensangaben zufolge wahrscheinlich um keine isolierte Attacke gehandelt hat und andere Großkonzerne auf ähnliche Weise attackiert wurden. „Dieser Angriff war kein Werk von Amateuren“, erklärt Lord. Woher die Angriffe jedoch stammen, nennt Twitter nicht. Ob es sich dabei ebenfalls um die bei den Angriffen der New York Times und des Wall Street Journals spekulierten Hacker aus China handelt, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt.

Des Weiteren rät der Twitter-Sicherheitschef den Nutzern des Kurznachrichtendienstes unter Verweis auf eine Empfehlung des United States Department of Homeland Security, Java in ihren Browsern zu deaktivieren.

Vielen Dank an unseren Leser Elder89 für den Hinweis!

Mehr zum Thema