Einige gravierende Fehler behoben

Update auf Opera 12.13 führt vielfach zu Abstürzen

Die Firma Opera hat ein Update ihres Browsers auf Version 12.13 veröffentlicht. Es soll die Stabilität und Sicherheit des Browsers erhöhen. Außerdem sind laut Ankündigung einige gravierende Fehler behoben worden. Allerdings erzeugt das Update bisher auch viel Missmut bei einigen Anwendern.

Opera sieht das erste Update im Jahr 2013 als wichtiges Update an, da einige gravierende Fehler nun behoben seien. So soll ein Fehler im Zusammenhang mit Facebook behoben sein, bei dem es beim Besuch der Webseite zu internen Kommunikationsfehlern kam. Ebenso behoben ist ein Fehler, der nur mit Seiten auftrat, die die HTML5 History API-Funktion verwenden. Dort wurden nach einem Klick auf den Zurück-Button Bilder nicht mehr dargestellt. Außerdem sollen Seiten jetzt auch wieder im Offline-Modus starten.

Anscheinend treten durch das Update aber auch einige Probleme auf. Nutzer berichten im Opera-Forum und in den Kommentaren zur Release-Note vermehrt von Abstürzen bei der Installation oder danach während der Nutzung. Betroffene mussten auf Version 12.12 zurückgehen, um den Opera-Browser wieder starten zu können. Die Probleme treten jedoch nicht bei allen Nutzern der Version 12.13 auf. Wer sichergehen möchte, kann bis zur Klärung der Probleme, die automatische Update-Funktion im Browser abschalten.

Anzeige