Kunden sollen auf neue iOS-Version warten

Vodafone warnt iPhone-4S-Nutzer vor Update auf iOS 6.1

Seit Ende Januar steht das Update auf iOS 6.1 zur Verfügung, welches unter anderem Sicherheitsprobleme löst. Doch die Aktualisierung hat scheinbar nicht nur positive Effekte: Berichten zufolge kommt es bei britischen Vodafone-Kunden mit einem iPhone 4S derzeit zu Schwierigkeiten, eine Verbindung mit dem UMTS-Netz aufzubauen.

Dadurch können Anwender teilweise nicht auf das mobile Internet zugreifen, oder es kommt zu Verbindungsabbrüchen. Außerdem soll es Probleme beim Empfang von Anrufen und SMS geben und teilweise auch bei deren Aufbau beziehungsweise Versand. Vodafone UK hat daraufhin für seine Kunden eine Warnung vor dem Update auf iOS 6.1 zum jetzigen Zeitpunkt herausgegeben.

Bisher konnte man solche Probleme hierzulande den Angaben von Vodafone Deutschland zufolge nicht vermelden. Nichtsdestotrotz empfiehlt die deutsche Niederlassung des Mobilfunkanbieters nun all seinen Kunden, derzeit kein Update ihres iPhone 4S auf iOS 6.1 durchzuführen. In dem von Vodafone Deutschland an seine Kunden gerichteten Blogeintrag heißt es, man solle bis zum Erscheinen einer neuen Version von Apples mobilen Betriebssystem warten. Bei Facebook und anderen Kommunikationskanälen von Vodafone Deutschland sind jedoch trotz der Angaben des Unternehmens bereits hunderte Beschwerden von betroffenen Kunden zu lesen.

Abseits des beschriebenen Problems scheint iOS 6.1 jedoch weitere Schwierigkeiten zu bereiten: Denn offenbar kann es mehreren Berichten nach in Kombination mit iOS 6.1 bei der Synchronisation mit Microsoft Exchange unabhängig vom Mobilfunkanbieter zu übermäßigen Protokollvorgängen kommen. Einige Firmen sahen sich daher gezwungen, diese Geräte vom Zugriff auf ihre Exchange-Server auszuschließen, um Speicherplatzprobleme und mögliche Serverausfälle zu vermeiden.

Apple hat sich zu den Problemen bisher nicht geäußert, arbeitet aber bereits an iOS 6.1.1, das bereits kurz vor der Veröffentlichung stehen soll. Damit sollen die beschriebenen Verbindungsprobleme beseitigt werden, von einer Lösung bezüglich der Schwierigkeiten mit Microsoft Exchange ist zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nichts bekannt.

Mehr zum Thema