Entscheidung der Konzernführung steht noch aus

Vodafone will Kabel Deutschland übernehmen

Der auch in Deutschland aktive britische Telekommunikationsanbieter Vodafone arbeitet derzeit an den Plänen zur Übernahme des größten deutschen Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland. Dies berichtet das Manager Magazin und beruft sich dabei auf unbekannte Quellen.

Stimmen die Angaben, fehlt im Wesentlichen nur noch das Einverständnis der Vodafone-Leitung. Denn die Pläne zur Übernahme sollen bereits Unternehmenschef Vittorio Colao vorliegen, dem ein hohes Interesse am Kauf von Kabel Deutschland nachgesagt wird. Die treibenden Kräfte sollen allerdings der deutsche Vodafone-Chef Jens Schulte-Bockum sowie der Konzern-Chefstratege Warren Finegold sein.

Zwar werden die Motive hinter dem Plan nicht genannt, zweifelsfrei dürfte es aber um eine Ausweitung der Konzernaktivitäten gehen. Denn während Vodafone hierzulande einen großen Anteil am Festnetz- und Mobilfunkmarkt hat, kann Kabel Deutschland auf Millionen Fernsehkunden verweisen – die Telekommunikationskunden dürften eher nebensächlich sein. Allerdings ist noch vollkommen unklar, ob die zuständigen Aufsichtsbehörden eine Übernahme ohne Auflagen genehmigen würden.

Sollte dies der Fall sein, müsste Vodafone nach aktuellem Stand entsprechend der Börsennotierung mehr als sechs Milliarden Euro zahlen. Vor fünf Jahren wäre der Preis deutlich geringer ausgefallen – zu diesem Zeitpunkt war es dem britischen Unternehmen allerdings zu viel.

Mehr zum Thema