Lauffähig auf vorerst zwei Smartphones

Vorschau von Ubuntu für Smartphones am 21. Februar

Wie Canonical, Entwickler der Linux-Distribution Ubuntu, in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird am 21. Februar eine erste Entwicklervorschau der Ubuntu-Version für Smartphones mit Touchscreen zur Verfügung gestellt.

In der Vorschau enthalten sein werden die Image-Dateien als auch der quelloffene Code des Betriebssystems. Lauffähig ist die Variante laut Canonical nur auf dem Galaxy Nexus und dem Nexus 4, also den beiden letzten Android-Boliden von Google. Zusätzlich wird ein täglicher Update-Mechanismus eingebaut sein, um die Anwender über jeden Fortschritt in der Entwicklung von Ubuntu zu informieren.

Canonical wird einerseits entsprechende Tools zur Verfügung stellen, die das Aufspielen der Software ermöglichen, andererseits wird das Unternehmen auch vom 25.02. bis zum 28.02. auf dem Mobile World Congress in Barcelona mit einem eigenem Stand vertreten sein, an dem Interessenten sich Ubuntu vor Ort aufspielen lassen können.

Aufgrund der Unterstützung verschiedener Auflösungen und Bildschirmgrößen soll es erfahrenen Ubuntu-Entwicklern relativ leicht möglich sein, das Betriebssystem auf andere Geräte zu portieren. Auch sei man bemüht, Unterstützung für weitere Geräte in Zukunft einzubringen. Für Ubuntu stelle das Release den Start einer neuen Ära dar, die auf echter Konvergenz zwischen verschiedenen Geräten beruht. Die Version 13.10 des Betriebssystem soll zudem die komplette Benutzererfahrung eines Einsteiger-Smartphones mit sich bringen.

In einem speziell eingerichteten Artikel in der eigenen Enzyklopädie finden interessierte Nutzer und Entwickler ab dem 21. Februar eine Hilfestellung für die Installation als auch eine regelmäßig aktualisierte Liste von unterstützten Geräten.