AMD Brazos 2.0 im Einsatz

Zotac „ZBox nano XS AD13“ mit kleinen Verbesserungen

Neben Grafikkarten stechen bei Zotac auch die Desktop-PCs heraus, wobei sich das Unternehmen dort ausschließlich auf Geräte in einem kleinen Bauformat spezialisiert hat. Das kleinste Pendant hört dabei auf den Namen „ZBox nano XS“ und dieses wurde nun aktualisiert.

„ZBox nano XS AD13“ ist der vollständige Name des Rechners, der die Nachfolger von der ZBox nano XS AD12 antritt. Die neuste Zotac-Entwicklung setzt dabei erneut auf AMDs Brazos-2.0-Plattform, sodass eine E2-1800-APU mit zwei Rechenkernen und einem Takt von 1,7 GHz zum Einsatz kommt. Zudem wird die in die APU integrierte „Radeon HD 7340“ genutzt, die auf 20 5D-Shadereinheiten mit einer Frequenz von 680 MHz im Turbo-Modus setzt.

Die ZBox nano XS AD13 kommt mit einem Speicher-Slot aus, der mit maximal 4.096 MB Arbeitsspeicher (DDR3-1.333) belegt werden kann. Das kleine Gehäuse kann zudem einen 2,5-Zoll-Datenträger fassen. Bei den Anschlüssen bietet man zwei USB-2.0-, zwei USB-3.0- und noch einen eSATA-USB-2.0-Kombi-Port. Ein Gigabit-Netzwerkcontroller ist genauso vorhanden wie Wireless-LAN nach dem 802.11n-Standard. Der Ton kann mittels eines Stereo- beziehungsweise eines SPDIF-Ausgangs wiedergegeben werden.

Die Radeon-Grafikeinheit der ZBox nano XS AD13 kann ausschließlich über HDMI ausgegeben werden. Neben dem Grundmodell gibt es auch noch eine „Plus“-Variante, die von Haus aus mit einem 2.048 MB großen DDR3-Speicher sowie einer 64 Gigabyte großen mSATA-SSD ausgestattet ist. Genauere Angaben gibt es zu letzterer jedoch nicht.

Zotac nennt weder für die ZBox nano XS AD13 noch für die ZBox nano XS AD13 Plus ein Verfügbarkeitsdatum oder einen Preis. Jedoch gibt es bereits eine erste Listung, demzufolge die Standard-Ausführung für 230 Euro den Besitzer wechselt und die Variante mit Speicher und einer SSD rund 350 Euro kosten wird.

Mehr zum Thema
Anzeige