Über Asha, unter Windows Phone

Dokument zeigt frühere Planungen für neues Nokia OS

Vor rund einem Jahr kamen erste Gerüchte auf, die von einem neuen Nokia OS sprachen. Dieses sollte einerseits unterhalb von Windows Phone, andererseits aber oberhalb der Asha-Reihe positioniert werden. Umgesetzt wurden die Pläne nie, nun aber sind Details zu Projekt „Meltemi“ bekannt geworden.

So berichtet My Nokia Blog, dass das auf Linux basierende Betriebssystem alle wichtigen Nokia-Dienste wie Maps oder Music unterstützen sollte. Zudem war der Einsatz des Xpress Browsers ebenso geplant wie die Abdeckung einiger Social-Network-Funktionen. Auch der produktive Einsatz sollte zumindest rudimentär abgedeckt werden, unter anderem durch Dokumentenbetrachter und E-Mail-Funktionalität.

Technisch sollten sich die entsprechend bestückten Endgeräte ebenfalls von der Asha-Reihe abgrenzen. Neben ClearBlack-Displays und einem ausreichend großen internen Speicher werden hier vor allem Kameras mit Carl-Zeiss-Komponenten genannt. Aber auch in puncto Optik sollten die Meltemi-Handys eindeutig von anderen Nokia-Modellen unterscheidbar sein.

Tatsächlich ist das Betriebssystem nie über das Planungsstadium hinaus gekommen, zahlreiche Funktionen sind mittlerweile aber in Asha-Handys wiederzufinden. Warum Nokia sich letztlich gegen Meltemi ausgesprochen hat, ist unklar, was wenig überrascht, da das OS offiziell nie angekündigt wurde. Vermutet wird jedoch, dass die Herabsetzung der Windows-Phone-Hardware-Anforderungen, die unter anderem das Lumia 610 ermöglicht haben, einen großen Einfluss auf die Entscheidung gehabt haben.

Mehr zum Thema
Anzeige