Für Spieler gedacht

MSI zeigt drei neue Mainboards und eine Grafikkarte

Auch MSI hat einen kleinen Stand auf der diesjährigen CeBIT und zeigt dort unter anderem neue Mainboards und auch eine neue Grafikkarte. Größere Überraschungen gibt es dabei nicht, stattdessen setzt der Hersteller auf ein wenig „Fine Tuning“.

Die drei Mainboards richten sich dabei primär an Spieler, wobei alle drei Produkten mit den aktuellen Chipsätzen von Intel ausgestattet sind und sich damit für die Ivy-Bridge-Prozessoren eignen. Das größte Modell hört auf den Namen „Z77A-GD65 Gaming“ und kommt mit dem großen Z77-Chipsatz daher. Als Besonderheit ist die Platine mit der „Killer Ethernet“-Netzwerkkarte ausgestattet, die unter anderem einen besseren Ping beim Spielen ermöglichen soll. Die „Sound Blaster Cinema“ von Creative (7.1-Audio) soll sich um den guten Ton kümmern.

Davon abgesehen ist das Mainboard mit drei PCIe-x16- (CrossFire und SLI werden unterstützt), gleich vier PCIe-x1-, acht SATA-,zwei USB-3.0-, vier USB-2.0-, einem D-SUB-, einem DVI- sowie einem HDMI-Ausgang ausgestattet. Das kleinere „Z77A-G45 Gaming“ kommt ebenfalls mit der Sound- sowie Netzwerkkarte daher und bietet dieselben PCIe-Anschlüsse. Anstatt acht sind noch sechs SATA-Anschlüsse übrig geblieben, während sich an den sonstigen Anschlüssen nichts geändert hat.

Das „Z77A-G43 Gaming“ bietet dann noch zwei PCIe-x16-, zwei PCIe-x1- sowie drei PCIe-Anschlüsse, sechs SATA-Ports und immer noch zwei Mal USB-3.0 und vier Mal USB 2.0. An der Audio- und der Netzwerktechnik hat sich nichts geändert.

Die MSI „N660Ti PE Gaming Edition“ basiert auf der Nvidia GeForce GTX 660 Ti, wurde vom Hersteller aber übertaktet. Der Base-Clock der GPU liegt bei 1.019 MHz (+104 MHz) und der Boost-Clock bei 1.097 MHz (+117 MHz). Beim 2.048 MB großen GDDR5-Speicher hat sich dagegen nichts getan, dieser arbeitet immer noch mit 3.004 MHz.

Beim Kühlsystem setzt MSI bei der N660Ti PE Gaming Edition auf den bekannten Twin-Frozr-IV-Kühlung, die mit einem roten Farbton und zwei Axial-Lüftern daher kommt. Die Stromversorgung ist mit insgesamt acht Phasen ausgelegt, um hohe Übertaktungsergebnisse zu ermöglichen. Auf dem Slotblech der Grafikkarte finden sich zwei Dual-Link-DVI-, ein HDMI- und ein DisplayPort-Ausgang vor.

Mehr zum Thema