Hybrid-Festplatten mit HDD- und SSD-Technik

Seagate erneuert SSHD-Lineup und bringt erste Desktop-Serie

Mit der Momentus-XT-Serie (ComputerBase-Test) hat Seagate bereits seit Jahren sogenannte Solid-State-Hybrid-Drives (SSHD) im Angebot. Dahinter verbergen sich herkömmliche Magnetspeicher-Festplatten, die mit Flash-Speicher kombiniert werden. Nun stellt Seagate die neue Generation vor, die erstmals auch im Desktop Einzug hält.

Bislang beschränkte sich das SSHD-Angebot des Herstellers auf die internen Momentus-XT-Laufwerke im 2,5-Zoll-Format, die vornehmlich in Notebooks Verwendung finden. Offenbar will Seagate künftig komplett den Markt der schnellen Notebook-HDDs mit solchen Hybrid-Lösungen bedienen, denn laut übereinstimmenden Berichten wird der Hersteller die Produktion von herkömmlichen 2,5-Zoll-HDDs mit 7.200 U/min bald einstellen.

Analog zu den herkömmlichen Desktop-Festplatten, die der Hersteller neuerdings nicht mehr „Barracuda“, sondern schlichtweg „Desktop HDD“ nennt, bezeichnet Seagate die neuen Hybrid-Laufwerke ebenfalls nach der zugrundeliegenden Technik: Vorgestellt werden nun die Modellreihen Laptop SSHD, Thin Laptop SSHD und Desktop SSHD.

Seagates SSHD-Familie
Seagates SSHD-Familie (Bild: Seagate)

Die Laptop SSHD ST1000LM014 besitzt dabei einen Terabyte HDD-Speicher, acht Gigabyte MLC-NAND-Flash sowie einen Cache von 64 Megabyte. Die Rotationsgeschwindigkeit der beiden Magnetscheiben wird mit 5.400 U/min angegeben, womit die Platter gegenüber einer Momentus XT mit 7.200 U/min langsamer drehen. Im Gegenzug macht sich dies in einer niedrigeren Leistungsaufnahme bemerkbar (ein Kritikpunkt bei der Momentus XT), die nun bei geringeren 0,9 Watt im Leerlauf (Idle) liegen soll. Außerdem fallen HDD-Cache und Flash-Speicher gegenüber den Vorgängern – mit Ausnahme der Momentus XT 750 GB, die bereits über 8 GB Flash verfügt – doppelt so groß aus. Als Schnittstelle dient die aktuelle SATA-Generation mit bis zu 6 Gbit/s. Hinter der Thin Laptop SSHD ST500LM000 verbirgt sich nichts anderes, als eine Variante mit sieben statt 9,5 Millimeter Bauhöhe und lediglich einer Magnetscheibe mit 500 Gigabyte Kapazität.

Die durchschnittliche Datentransferrate gibt Seagate mit 100 MB/s an. Da häufig verwendete Daten im schnelleren Flash-Speicher abgelegt werden, können Anwendungsstarts deutlich beschleunigt werden, wie sich auch in unserem Test der Momentus XT zeigte. So verspricht Seagate Bootzeiten für Windows 8 von unter 10 Sekunden. Gerade beim Starten von Betriebssystem und häufig verwendeten Anwendungen zeigte sich die Stärke der Hybrid-Festplatten, sofern die Daten im vergleichsweise kleinen Flash-Speicher Platz finden, zumal „echte“ Solid State Drives (SSD) hier noch deutlich schneller sind. Beim Transfer nicht alltäglich genutzter und großer Daten, liegt die Leistung hingegen eher auf dem Niveau vergleichbarer HDDs.

Die neue Desktop SSHD von Seagate soll Kapazitäten von bis zu zwei Terabyte bieten, die mit ebenfalls acht Gigabyte NAND-Flash als „Anwendungs-Beschleuniger“ kombiniert werden. Konkrete Modelle oder Spezifikationen hat Seagate zum aktuellen Zeitpunkt allerdings noch nicht zur Verfügung gestellt. Wir haben beim Hersteller nachgefragt und werden nähere Details nachreichen, sobald wir Rückmeldung erhalten.

Mehr zum Thema