2013 sollen rund 918 Millionen Smartphones ausgeliefert werden

Smartphones sollen Feature-Phones 2013 erstmals überholen

Smartphones erfreuen sich bei den Nutzer großer Beliebtheit, wobei 2012 über 700 Millionen Geräte ausgeliefert wurden. Dieser Trend soll laut einer neuen Studie der IDC (International Data Corporation) anhalten, sodass in diesem Jahr voraussichtlich erstmals mehr Smartphones als Feature-Phones ausgeliefert werden sollen.

So gehen die Analysten des Marktforschungsunternehmen davon aus, dass 2013 rund 918 Millionen Smartphones ausgeliefert werden, was im Vergleich zu den Feature-Phones einem Marktanteil von 50,1 Prozent entsprechen würde. Bis Ende 2017 sollen die Auslieferungen dann auf circa 1,5 Milliarden mobile Begleiter ansteigen. Dann wird der Smartphone-Anteil der Studie nach voraussichtlich bei rund zwei Drittel liegen.

Diese Entwicklung ist der Ansicht der IDC auf den gefallenen Preis der Geräte sowie immer weiter voranschreitende Ausbau der schnelleren 4G-Mobilfunknetze (LTE) seitens der Mobilfunkanbieter zurückzuführen. Diese Aspekte machen für viele Käufer die Anschaffung eines Smartphones immer attraktiver.

Region Auslieferungen 2013 Auslieferungen 2017 Marktanteil 2013 Marktanteil 2017
China 301,2 Mio. 457,9 Mio. 32,8 % 30,2 %
USA 137,5 Mio. 183,0 Mio. 15,0 % 12,1 %
Vereinigtes Königreich 35,5 Mio. 47,5 Mio. 3,9 % 3,1 %
Japan 35,2 Mio. 37,7 Mio. 3,8 % 2,5 %
Brasilien 28,9 Mio. 66,3 Mio. 3,1 % 4,4 %
Indien 27,8 Mio. 155,6 Mio. 3,0 % 10,4 %
Sonstige 352,5 Mio. 568,1 Mio. 38,4 % 37,5 %
Gesamt 918,6 Mio. 1.516,1 Mio. 100,0 % 100,0 %

Ein großer Teil der Nachfrage verlagert sich IDC zufolge auf bevölkerungsreiche Länder wie China, Brasilien und Indien, sodass inzwischen aber immer mehr Verbraucher in den aufstrebenden Märkten auf Smartphones umsteigen. Derzeit werden die meisten Smartphones noch in Industrieländern wie den USA verkauft. „Auch wenn wir nicht davon ausgehen, dass China weiter so rasant wächst wie in den letzten zwei Jahren, erwarten wir doch eine anhaltende Nachfrage. [...]“, erklärt Melissa Chau, Senior Research Manager bei der IDC.

Allein für dieses Jahr geht das Marktforschungsunternehmen von rund 301,2 Millionen ausgelieferten Smartphones in China aus, was in einem Marktanteil von 32,8 Prozent resultiert – bis 2017 erhöht sich die Zahl auf fast 458 Millionen Exemplare pro Jahr. In den USA wird sich die Anzahl der ausgelieferten „Alleskönner“ bis 2017 um rund 33 Prozent von 137,5 auf 183 Millionen Exemplare erhöhen. Auf Platz Drei kommt das Vereinigte Königreich, gefolgt von Japan, Brasilien und Indien.

Letzteres Land stellt sich der Vorhersage der International Data Corporation zufolge als das mit dem größten Wachstum dar: Wird Indien in diesem Jahr lediglich 27,8 Millionen ausgelieferte Smartphones vorweisen können, werden es 2017 rund 155,6 Millionen Exemplare sein. Dabei wird sich der Marktanteil von drei auf 10,4 Prozent steigern.