AIR-basierte Version und Facebook-Integration ebenfalls betroffen

Twitter stellt TweetDeck für iOS und Android ein

Bereits seit mehreren Jahren gehört TweetDeck unter anderem aufgrund seiner vielen Personalisierungsmöglichkeiten zu den beliebtesten Twitter-Clients, sodass die Anwendung zeitweise einen Marktanteil von rund 23 Prozent unter den Twitter-Applikationen vorweisen konnte. Doch dies wird zum Teil bald ein Ende haben.

Wie der Betreiber in einem Blogeintrag erklärt, hat man sich dazu entschlossen, die TweetDock-Varianten für iOS und Android sowie auch die AIR-basierte Version nicht mehr anzubieten – zudem wird Facebook ebenfalls nicht mehr eingebunden. In Folge dessen werden die Anwendungen laut TweetDeck im Mai dieses Jahres aus den entsprechenden App-Stores der beiden mobilen Betriebssysteme entfernt und kurz darauf ihre Arbeit einstellen. Doch bereits in den kommenden zwei Monaten könne es für die Nutzer dieser Software-Versionen zu Ausfällen kommen, da die genutzte Twitter-API 1.0 durch die neue Version 1.1 ersetzt werden soll.

TweetDeck für den Desktop
TweetDeck für den Desktop (Bild: TweetDeck)

Als Ursache für diese Maßnahmen nennen die Verantwortlichen Veränderungen, die man anhand des Nutzerverhaltens feststellen konnte. In dem Blogbeitrag heißt es weiter, dass Nutzer in den vergangenen Jahren mehr und mehr dazu übergangen sind, unterwegs auf die offizielle Twitter-App zu setzen und somit nur noch am Desktop von TweetDeck Gebrauch machten. Statt der Apps will man sich nun stärker auf die Browser-Version konzentrieren.

Aber auch die nativen Anwendungen für Windows und OS X sowie die webbasierte Chrome-App sollen den Angaben des Betreibers nach weiterhin angeboten und entwickelt werden.

Mehr zum Thema
Anzeige