Großes Preisspektrum, eingeschränkte Verfügbarkeit

Samsung Galaxy S4 ab heute im Handel erhältlich

Anderthalb Monate nach Vorstellung des Samsung Galaxy S4 in New York ist der Verkauf des neuen Samsung-Zugpferdes in Deutschland offiziell angelaufen. Auch in diesem Fall lohnt es sich für Interessenten, einen genauen Blick auf die verfügbaren Angebote zu werfen, denn die Preise variieren stark.

Während sich an den unverbindlichen Preisempfehlungen – 729, 779 und 879 Euro für 16, 32 und 64 Gigabyte internen Speicher – seit der Präsentation nichts geändert hat, spannt der Markt bereits heute ein breites Preisspektrum auf. Für das kleinste Modell müssen in der offenen Variante ohne Netzsperre derzeit knapp 610 Euro einkalkuliert werden, für das mittlere circa 750 Euro. Die Variante mit 64 Gigabyte Speicher, deren Start hierzulande noch immer nicht feststeht, wird für 800 Euro geführt.

Auch die vier großen Mobilfunkanbieter bieten das Samsung Galaxy S4 zu unterschiedlichen Preisen an. Bei der Telekom und Vodafone entscheidet der gewählte Tarif über die anfallenden Kosten für das Smartphone, bei O2 sind über Laufzeit jeweils 721 Euro, bei E-Plus/Base 649 Euro fällig.

Trotz der offiziellen Markteinführung des Samsung Galaxy S4 am heutigen Samstag ist es um die Verfügbarkeit allerdings noch schlecht gestellt. Weder Online-Händler noch die vier großen Mobilfunkanbieter sprechen in ihren Online-Systemen von einer sofortigen Verfügbarkeit. Bei Vodafone ist von vier bis fünf Tagen, bei der Telekom weiterhin von „Ende April“ die Rede.

Alle Informationen inklusive zahlreicher Gegenüberstellungen mit der direkten Konkurrenz liefert unsere Themenseite zum Samsung Galaxy S4. ComputerBase wird einen Test des Smartphones veröffentlichen, sobald sich das Gerät in unserem mehrtägigen Alltagstest bewiesen hat.

Anzeige