Neuer Dienst ab sofort verfügbar

Google Maps auch in Deutschland mit Fahrradrouten

Google Maps erfährt als kostenlose Navigationssoftware immer mehr Zuspruch, was zuletzt auch darauf zurückzuführen ist, dass der Suchmaschinenspezialist seine Software immer weiter ausbaut und mit neuen Funktionen bestückt. So ist nun in der deutschen Version auch die Navigation für Fahrradtouren möglich.

Nachdem bereits 2012 in vielen anderen Ländern Planung und Navigation von Fahrradrouten mit Google Maps möglich war, stellt Google diese Funktion nun auch Fahrradfreunden in Deutschland zur Verfügung. Um so viele Daten über Radstrecken wie möglich zu sammeln, wurde hierfür eine Partnerschaft mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) eingegangen, wodurch Google auf umfangreiches Datenmaterial zurückgreifen konnte, welches ein großes Streckennetz für Fahrradtouren zum Ergebnis hatte.

Die Auswahl verhält sich genauso wie es der Nutzer bereits von Routen per Auto oder zu Fuß gewohnt ist. Hierbei werden Fahrradwege bevorzugt und automatisch viel befahrene Straßen genauso gemieden wie schlecht befestigte Wege. Die Berechnung der Route und der Fahrtzeit erfolgt auf Basis von fahrradrelevanten Variablen, welche unter anderem auch den Straßentyp, Anzahl von Kreuzungen oder Höhenunterschiede mit einbezieht. Eine sprachgesteuerte Navigation ist ebenfalls möglich. Über die bereits seit einigen Monaten vorhandene Ansicht „Mit dem Fahrrad“ können sich Nutzer zudem jederzeit darüber informieren, welche fahrradtauglichen Wege sich in der Nähe der Route befinden. Mit der neuen Funktion sind ebenso anspruchsvolle Radtouren über mehrere Tage hinweg möglich, wobei die Wahl zu bestimmten Zwischenzielen, wie Ausflugs- und Aussichtspunkte, ebenfalls möglich ist.

Die Software berechnet aber nicht einfach den kürzesten Weg zwischen zwei gewählten Punkten, sondern greift dabei auf Empfehlungen in den Daten und somit auf die Erfahrung des ADFC zurück, um den Radfahrer schöne Strecken zu präsentieren und diesen nicht die ganze Zeit neben einer viel befahrenen Straße fahren zu lassen.

Nicht enthaltene Rad- und Fahrwege können über den kürzlich in Deutschland gestarteten Google Map Marker problemlos hinzugefügt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge zu bestehenden Routen einzusenden.

Die neue Funktion steht laut Google ab sofort sowohl der mobilen als auch der browsergestützten Version von Google Maps zur Verfügung. Die iOS-Version bietet die Neuigkeit zur Stunde allerdings noch nicht an.

Mehr zum Thema
Themenseiten:
Anzeige