1 Mrd. Menschen ländlicher Regionen sollen Internet erhalten

Google will Mobilfunknetze in Schwellenländern aufbauen

Laut einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) plant Suchmaschinengigant Google den Aufbau von Mobilfunknetzen in den aufstrebenden Märkten Afrika und Südostasien, um die dortigen Möglichkeiten für einen Internetzugang zu verbessern.

Durch die Funknetzwerke, deren Ausbau Google finanzieren und deren Betrieb vom Internetriesen begleitend unterstützt werden soll, sollen eine Milliarde oder mehr Menschen Zugang zum Internet erhalten, so der Bericht. Ziel sei es, insbesondere die ländliche Bevölkerung abseits größerer Städte zu versorgen, welche bisher keine Möglichkeit besitzen, ins Internet zu gelangen. Außerdem könnten im Zuge des Mobilfunkausbaus auch Städte von einer höheren Internetgeschwindigkeit profitieren.

Für das Vorhaben soll Google mit lokalen Telekommunikationsanbietern kooperieren und befände sich bereits in Gesprächen mit regulierenden Behörden über Möglichkeiten zur Etablierung der geplanten Netze. Eine offizielle Bestätigung der Pläne und Verhandlungen liegt jedoch nicht vor; laut WSJ habe eine Google-Sprecherin den Kommentar verweigert.

Aus wirtschaftlicher Sicht erscheint ein solcher Schritt sinnvoll, denn von Schwellenländern wie Afrika erwarten sich viele große Konzerne der IT-Branche ein enormes Wachstum und entsprechend hohen Absatz der eigenen Produkte. Google könnte damit selbst mehr Nutzer für die eigenen Dienste gewinnen, was im Gegenzug ebenfalls mehr Umsatz durch Werbeanzeigen bedeutet. Als Vorreiter im Mobilfunksektor dieser Regionen könnte zudem die eigene Mobilplattform auf Basis des Android-Betriebssystems weiter verbreitet werden. Unternehmen wie Lenovo haben längst die Schwellenländer als Markt für günstige Mobiltelefone entdeckt. Durch ein weitreichendes Mobilfunknetz würde entsprechend der Kaufanreiz von Feature Phones hin zu Smartphones steigen. Passend dazu heißt es in dem Bericht, dass Google die Errichtung eines „Ökosystems bestehend aus neuen Mikroprozessoren und günstigen Android-Smartphones“ plant.

In den USA versucht sich Google bereits als Netzanbieter mit einem schnellen Glasfaser-Kabelnetz, das unter Google Fiber vermarktet wird. Zudem gab es bereits Gerüchte um Verhandlungen zwischen Google und Dish Network, was Spekulationen um einen geplanten Einstieg ins US-amerikanische Mobilfunknetz hervorrief.

Anzeige