Möglicher Bieterwettstreit

Google zeigt Interesse am Navigationsanbieter Waze

Noch zu Beginn des Jahres war das in Israel gegründete und nun in Kalifornien ansässige Unternehmen Waze ein eher unbeschriebenes Blatt, nun rückt es immer weiter in die Öffentlichkeit. Denn nachdem zuerst Gerüchte rund um eine Übernahme durch Apple aufkamen, wurde Mitte Mai über das Interesse Facebooks berichtet.

Nun reiht sich Google in die Liste der angeblich möglichen Käufer ein. Wie Bloomberg berichtet, soll der Suchmaschinenbetreiber ebenfalls Interesse an Waze und der gleichnamigen Applikation bekundet haben. Ob über einen möglichen Kaufpreis gesprochen wurde, ist nicht bekannt, die Entwickler sollen der Quelle zufolge aber mit einer Milliarde US-Dollar oder mehr kalkulieren. Diese Summe soll auch in den ersten Verhandlungen zwischen Facebook und Waze genannt worden sein. Allerdings soll ein Verkauf nicht die einzige Option des Unternehmens sein, auch eine Fortsetzung der bisherigen Unabhängigkeit mit Hilfe neuer Investoren sei eine Option.

Das Interesse Googles wirkt auf den ersten Blick überraschend, da man mit Google Maps eine bekannte Kartenlösung nebst Navigationsfunktion sein Eigen nennt. Mit Waze könnte man diese allerdings um zusätzliche Funktionen erweitern, vor allem eine schnellere Berücksichtigung von Verkehrsbehinderungen wäre möglich. Denn die Waze-App erhält derartige Informationen von ihren Nutzern nahezu in Echtzeit und lässt diese in die Berechnungen einfließen. Letztlich wäre vor allem diese soziale Komponente für Google interessant, so der Bericht. Aber auch die Möglichkeit, vermehrt ortsbezogene Werbung ausliefern zu können, dürfte den Internet-Konzern reizen. Auf diesem Weg finanziert sich Waze bislang.