Apple lustlos trotz hohem Nutzerinteresse

iTunes-App für Windows 8 mehr als unwahrscheinlich

Das bei vielen Nutzern eingesetzte Multimedia-Verwaltungsprogramm iTunes von Apple kann mit Microsofts Windows 8 zur Zeit lediglich als normale Desktop-Anwendung ausgeführt werden, da eine native Unterstützung für das aktuelle Betriebssystem des Redmonder Konzerns fehlt – Windows-RT-Nutzer haben damit generell das Nachsehen.

Und daran wird sich laut Tami Reller, die seit dem Abgang von Steven Sinofsky unter anderem für die Software- sowie Hardware-Entwicklung bei Microsoft verantwortlich ist, zukünftig auch nichts ändern, wie die Managerin gegenüber CNN Money äußerte. „iTunes hat eine hohe Nachfrage. Die Willkommens-Fußmatte wurde ausgelegt.“, man könne das Ausbleiben einer iTunes-App also nicht an mangelnden Versuchen seitens Microsoft festmachen. iTunes soll zu den am häufigsten gesuchten Anwendungen im Windows Store gehören.

Der Grund für die angebliche Ablehnung durch Apple soll laut CNN Money in der Tablet-Version des Betriebssystem liegen, da iTunes mit einer nativen Version für Windows 8 zugleich auch das für ARM-Prozessoren konzipierte Windows RT und somit auch die direkten iPad-Konkurrenzprodukte von Microsoft sowie den zahlreichen Herstellern mit entsprechenden Windows-8- respektive Windows-RT-Tablets unterstützen würde.

Fehlanzeige: iTunes im Windows Store
Fehlanzeige: iTunes im Windows Store

Dass Microsoft derzeit engagiert versucht das Windows-8-App-Angebot auszubauen, zeigen jüngste Zahlen: Laut The Verge hat Microsoft aktuell über 60.000 Apps für Windows 8 und es dabei in relativ kurzer Zeit geschafft, große Unternehmen wie Twitter, ESPN und Netflix für sich zu gewinnen.

So zeigt sich Tami Reller abseits von iTunes optimistisch und gibt bekannt, dass man bei Microsoft davon ausgehe, dass das Unternehmen zur Weihnachtszeit die populärsten Anwendungen aus dem Apple App Store auch für Windows 8 anbieten können wird. „Wir sind fast da“, sagt Reller.

Mehr zum Thema
Anzeige