Auch für dieses Jahr deutlicher Anstieg erwartet

Umsatz mit Apps hat sich 2012 mehr als verdoppelt

Der Erfolg von Applikationen für Smartphones und Tablets hält in Deutschland weiterhin an. Nachdem bereits in den letzten Jahren eine stete Steigerung zu erkennen war, konnte sich der Umsatz mit mobilen Applikationen im letzten Jahr um mehr als das Doppelte gegenüber dem Jahr 2011 steigern.

So ermittelte der Hightech-Verband Bitkom auf Basis von Daten des Marktforschungsinstituts research2guidance, dass alleine im letzten Jahr über 430 Millionen Euro in Deutschland umgesetzt wurden, 2011 waren es noch rund 210 Millionen Euro. Somit haben sich Apps für Smartphones und Tablets laut des Bitkom endgültig als Wirtschaftsfaktor etabliert. Auch die Anzahl der heruntergeladenen Applikationen hat sich rasant verstärkt. Während 2011 noch rund 945 Millionen der meist kleinen Software-Programme geladen wurden, wuchs die Zahl im letzten Jahr auf 1,7 Milliarden Downloads an, was eine Steigerung von 80 Prozent entspricht.

Diese Steigerung bei der Anzahl der App-Downloads sieht der Verband vor allem in der weiteren Absatzsteigerung bei Smartphones und Tablet-Computern und auch in diesem Jahr dürfte der Anstieg ungebrochen sein. So erwartet der Bitkom aufgrund Untersuchungen des European Information Technology Observatory (EITO) einen Anstieg um 29 Prozent von 21,7 Millionen verkauften Einheiten im letzten Jahr gegenüber 28 Millionen verkauften Geräten in diesem Jahr.

Bei den Tablet-Computern verhält es sich nicht anders, auch hier dürfte in diesem Jahr wieder ein deutlicher Anstieg verzeichnet werden. Hier sollen in diesem Jahr mit einem Zuwachs von 600.000 Geräten rund fünf Millionen Einheiten an den Kunden gebracht werden.

Laut des Bitkom-App-Experten Tobias Arns haben Mobilgeräte, welche sich über Programme um sinnvolle Funktionen erweitern lassen, mittlerweile eine eigene „App-Economy“ erschaffen, sodass die steigenden Verkaufszahlen bei mobilen Geräten wiederum mit einem höheren Absatz der dazugehörigen Applikationen einhergeht.