Erfolgreiche Zenbook-Serie bekommt Zuwachs

Asus schweigt zu Zenbook Infinity und zeigt es trotzdem (Update)

Alles, was Asus in Zukunft tut, werde „in jedem noch so komplizierten Detail Funktionalität und Emotionen widerspiegeln“. Diese neue Design-Philosophie versteht Asus hinter dem Motto „We Transform“ der heutigen Pressekonferenz zur Computex 2013, so Chairman Shih. Ein interessanteste Produkt fand dabei nicht einmal Erwähnung.

Geschützt hinter einem Glaskasten war die Studie des Asus Zenbook Infinity von den gierigen Fingern der Pressemeute verborgen, nur wenige Informationen kamen ans Tageslicht. Gegenüber ComputerBase erwähnte Asus lediglich die Verwendung von leichten Materialien beim maximal 15,5 mm dicken Gehäuse sowie (spiegelndem) Gorilla Glass der dritten Generation beim Touchscreen. Der Frage nach Full-HD-Auflösung wich Asus aus. Eventuell geht Asus hier noch eine Stufe höher, wie es der Hersteller derzeit beim UX51VZ in leicht anderer Disziplin gemacht hat.

Viele weitere technische Details waren Asus nicht zu entlocken, die Verwendung der neuen „Haswell“-Prozessoren samt dazugehöriger Plattform im Rahmen der Ultrabook-Spezifikationen gilt als gesichert. Dabei sollen die 28-Watt-Prozessoren zum Einsatz kommen, also die hoch getakteten U-Modelle samt schnellerer Grafiklösung HD 5100, die Intel erst morgen in ihrer Keynote zur Computex offiziell vorstellen wird. Einen Erscheinungstermin im dritten Quartal wird Asus voraussichtlich nicht schaffen, das vierte Quartal sei realistischer, hieß es abschließend seitens Asus.

Update 04.06.2013 12:27 Uhr (Forum-Beitrag)

In Intels Pressekonferenz wurde das Zenbook Infinity nun ganz unverblümt gezeigt, auch ohne Glaskasten, den der Hersteller gestern noch darüber gepackt hatte. Das 28-Watt-Modell der neuen Haswell-Generation wurde seitens Intel ebenso bestätigt wie die Verwendung von Gorilla Glass 3, welches, wie bereits im ersten Eindruck gestern wahrgenommen, extrem spiegelt. Die Bildstrecke wurde entsprechend um weitere Fotos ergänzt.