Von Asus, mit LTE und Qualcomm-SoC

FCC veröffentlicht Eckdaten des zweiten Nexus 7

Wieder einmal ist es die Zulassungsbehörde für Kommunikationsgeräte in den USA, die FCC, die bereits vor der offiziellen Vorstellung wesentliche Details eines zukünftigen Produktes enthüllt. In diesem Fall betrifft das Datenleck die zweite Generation des Android-Tablets Nexus 7.

Sofern das bei der FCC unter dem Kürzel „K009“ zertifizierte „ASUS Pad“ der Marke „ASUS, nexus“ der zweiten Auflage des Nexus 7 entspricht, wovon nach aktuellem Kenntnisstand auszugehen ist, wird auch die Neuauflage von Asus gefertigt sowie – wie vermutet – einen Quad-Core-SoC der Qualcomm-Snapdragon-S4-Pro-Serie (APQ-8064) einsetzen. Die Wahl des SoC stellt eine Abkehr vom bisherigen Lieferanten Nvidia dar, im Nexus 7 der ersten Generation wurde noch ein Tegra 3 verbaut.

Das von der FCC begutachtete Modell verfügt darüber hinaus über LTE (WTR1605L); ob auch die Basisversion den schnellen Datenstandard tatsächlich unterstützt, bleibt abzuwarten. Darüber hinaus weisen die Eckdaten eine 5-Megapixel-Rear- sowie eine 1,3-Megapixel-Front-Kamera, 32 Gigabyte Speicher und eine Akkukapazität von 3.950 mAh aus – knapp 400 mAh weniger als beim ersten Nexus 7. WLAN ist mit maximal IEEE 802.11n, Bluetooth mit 4.0 an Bord; rein theoretisch verfügt der eingesetzt Chip (WCN3660) auch über FM-Radio in allen weltweiten Frequenzbändern.

FCC-Eckdaten Nexus 7 2.0
FCC-Eckdaten Nexus 7 2.0 (Bild: VR-Zone.com)

Zum Display sind der FCC-Meldung bis auf die Kennung LT070ME05000 und den Hersteller JDI keine weiteren Informationen zu entnehmen.

Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass das neue Nexus 7 zur Google I/O 2013 im Mai das Licht der Welt erblicken würde. Nachdem dieser Termin nicht gehalten worden war, deutet die Abnahme des Gerätes durch die FCC auf eine baldige Markteinführung hin.

Mehr zum Thema