Israelischer Navigationsdienst hat rund 50 Millionen Kunden

Google kauft Waze für 1,3 Milliarden US-Dollar (Update)

Die Spekulationen über einen Verkauf des israelischen Navigationsdienstes Waze haben ein Ende. Nachdem 2012 auch Apple und Facebook als Käufer im Gespräch waren, steht nun Google als Käufer fest, wie das israelische Magazin „Globes“ berichtet. Für 1,3 Milliarden US-Dollar will Google die Firma übernehmen.

Die Konkurrenz im Markt mit Karten und Navigation ist groß, deshalb verleibt sich Google jetzt wieder ein Stück vom Kuchen ein. Waze, das weltweit rund 50 Millionen Anwender haben soll, ist eine der größeren Einkäufe Googles in letzter Zeit. Waze hat sich auf die Auswertung von GPS-gestützten Verkehrsdaten spezialisiert, die von den Anwendern mitgeteilt werden. So werden Verkehrsstaus, Polizei- und Geschwindigkeitskontrollen und weitere verkehrsrelevante Informationen fast in Echtzeit kostenlos für die Smartphones der Anwender aufbereitet. Das passt perfekt zu Google Maps, indem man durch das Know-How der Israelis sowohl Verkehrsinformationen besser einbinden kann als auch von der Werbeplattform von Waze profitiert.

Weitere israelische Quellen berichten, das Geschäft solle in Dollar abgewickelt werden, keine Aktien sollen den Besitzer wechseln. Noam Bardin, der jetzige CEO, verbleibt auf seinem Posten und Waze soll als Marke weiterhin Bestand haben. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung wie auch die Geschäftszentrale soll für mindestens drei Jahre in Israel verbleiben. Eine Niederlassung von Waze in Kalifornien gibt es aber bereits.

Waze
Waze (Bild: Waze)

Mit Waze schafft sich Google im boomenden Markt der Start-ups in Israel ein weiteres Standbein, nachdem man sich 2010 bereits Labpixies und Quicksee einverleibt hat. Ein vielleicht noch wichtigerer Aspekt ist jedoch, dass Facebook und Apple den Zuschlag nicht bekommen. Somit hat sich das Durchhaltevermögen von Waze bezahlt gemacht. Apple hatte 2012 500 Millionen US-Dollar geboten, Facebook war angeblich nicht bereit, mehr als eine Milliarde US-Dollar zu investieren.

Das 2008 gegründete Unternehmen, das derzeit 110 Mitarbeiter beschäftigt, hat bisher 67 Millionen US-Dollar Risikokapital von so namhaften Geldgebern wie Microsoft, Qualcomm und Vertex Venture Capital und KPCB erhalten. Waze-Apps sind für iOS und für Android verfügbar.

Update 12.06.2013 08:46 Uhr (Forum-Beitrag)

Google hat gestern den Kauf von Waze bestätigt, nannte aber keine Kaufsumme. Laut Finanznachrichtenagentur Bloomberg beträgt der Kaufpreis 1,1 Milliarden US-Dollar. Die Übernahme durch Facebook, das auch an Waze interessiert war, scheiterte bei einem Gebot von einer Milliarde US-Dollar an der Bedingung, dass die Entwickler von Waze komplett nach Kalifornien übersiedeln müssten.