AMDs neue Quad-Core-SoC mit verhaltener Akzeptanz

„Kabini“-Mini-ITX-Boards von ASRock, Asus und ECS

Vor wenigen Wochen hat AMD mit „Kabini“ eine interessante Quad-Core-SoC-Lösung auf Basis der neuen „Jaguar“-Architektur vorgestellt. Die Vorstellung von entsprechenden Endkundengeräte läuft jedoch äußerst schleppend an, für den Desktop-Einsatz haben wir auf der Computex 2013 nun zumindest drei Hauptplatinen entdeckt.

Den Anfang macht auch hier ECS Elitegroup, die bereits mit dem ersten Mainboard für den neuen AMD-Sockel FM2+ überraschen konnten. Der Hersteller zeigt mit der Mini-ITX-Lösung KBN-I eine Platine, die auf kleiner Fläche fast nichts vermissen lässt. Aufgelötet ist die 25-Watt-Version A6-5200 der Kabini, die mit vier Kernen bei 2,0 GHz Takt arbeitet. Beim Hauptspeicher setzt man auf klassischen DDR3-SDRAM, sodass jedes handelsüblich Modul eingesetzt werden kann. Dies gilt auch für die ASRock-Lösung, die recht ähnlich zu der von Elitegroup ist.

ECS Elitegroup KBN-I
ECS Elitegroup KBN-I
ASRock KA5200-ITX mit AMD A6-5200 (Kabini)
ASRock KA5200-ITX mit AMD A6-5200 (Kabini)

Als dritte Lösung ist das XS-A von Asus zu sehen. Diese setzt lediglich den A4-5000 ein, der jedoch auch nur eine TDP von 15 Watt aufweist und so in noch kleinere und schmalere Geräte verbaut werden kann. Exakt diesen Eindruck vermittelt die im Mini-Thin-ITX-Format ausgestellte Asus-Platine, die sich in der Höhe nur minimalen Platz genehmigt. Auch die Anschlüsse sind dementsprechend platziert und es findet SO-DIMM Verwendung. Für Erweiterungsoptionen gibt es zwei Mini-PCI-Express-Anschlüsse. All-in-one-Systeme oder ähnliche PCs dürften das bevorzugte Einsatzgebiet dieser Lösung sein.