Separate Version in Planung

Kinect für Xbox One nicht mit PC kompatibel

Die Gestensteuerung „Kinect“ wird nicht nur der Xbox One vorbehalten bleiben, sondern nach dem Start der Konsole „im Jahr 2014“ auch ihren Weg auf den PC finden. Allerdings handelt es sich beim angekündigten PC-Kinect um eine eigens erstellte Version – beide sind nicht kompatibel.

Wie Microsoft auf der Build bekannt gegeben hat, werden beide Versionen der Technik nicht miteinander kompatibel sein. Die eigens für den PC optimierte Fassung wird demnach über einen herkömmlichen USB-3.0-Anschluss eingebunden, während das Xbox-Kinect über einen eigenen, proprietären Stecker verfügt. Im Gegensatz zur Xbox 360 wird es keinen Adapter mehr geben, der in der vergangenen Generation durch den Nachrüst-Charakter für die früheren Produktionsreihen der Konsole noch nötig war.

Beide Fassungen sollen jedoch auf den selben Technologien basieren und dementsprechend über dieselben Eigenschaften verfügen. Darunter fällt neben dem IR-Modus auch ein größeres Sichtfeld sowie die verringerte Mindestentfernung zum Nutzer. Für Entwickler bietet Microsoft schon jetzt das „Kinect for Windows developer kit program“ an. Für 399 US-Dollar wird nicht nur eine frühe Version des Sensors samt SDK in der Alpha-Version versprochen, sondern auch das fertige Produkt. Die finale Fassung wird zwar definitiv günstiger sein, zur genauen Höhe schweigt sich der Konzern jedoch noch aus.

Anzeige