Valve könnte Veröffentlichung über Steam verhindern

„Schwulstes Spiel der Welt“ sorgt für Kontroverse auf Greenlight

Auf der speziell für Indie-Entwickler gedachten Plattform „Greenlight“ lässt Up Multimedia Steam-Nutzer über ein ungewöhnliches Adventure abstimmen. Ähnlich „Leisure Suit Larry“ thematisiert das Spiel Sexualität, in diesem Fall jedoch gleichgeschlechtliche zwischen Männern.

Das Vorgehen der Entwickler ist, obwohl der Trailer keine expliziten Szenen zeigt, durchaus offensiv. Bereits im Vorspann des Präsentationsvideos heißt es in spöttischem Tonfall: „Approved for distribution by the Ministry of Homesexual Pornography“. Dennoch soll das Spiel, das sich mechanisch an Point-and-Click-Größen orientiert, auch inhaltlich mit Humor, Drama und Romanzen in über 70 Szenen mit 40 Charakteren für Spannung sorgen. Als „Weltraumkapitän“ Tycho Minogue sollen Spieler das freie Universum vor einem intergalaktischen Tyrannen retten, der zufällig der Ex-Freund des Hauptcharakters ist. In ironischer Nachahmung der eigentlich abwertend gebrauchten Bezeichnung nennen die Entwickler ihr Werk daher „the gayest game ever made“.

Video „My Ex-Boyfriend the Space Tyrant

Abseits der angestrebten Veröffentlichung auf Steam kann „My Ex-Boyfriend the Space Tyrant“ bereits über die Homepage der Entwickler für 22 US-Dollar erworben werden und ist DRM-frei für Windows, Mac OS und Linux erhältlich; via Torrent wird zudem eine Demo-Version angeboten.

Unabhängig der Qualität des Spiels dürfte allein das Erscheinen des Spiels auf Greenlight für eine Diskussion ähnlich derjenigen zur Rolle von Frauen in Videospielen anstoßen. Die bisherigen Kommentare verdeutlichen, wie kontrovers Titel und Thema aufgenommen werden – sie reichen von Zustimmung bis hin zur verbal anstößigen Ablehnung. Ob es das Spiel tatsächlich in den Steam-Shop schafft, ist zudem nicht endgültig sicher: In der Vergangenheit hatte Valve bereits erklärt, man wolle keine Zielplattform für erotisches Material werden.

Anzeige