Fellsimulation im ganzen Spiel

The Witcher 3: Wild Hunt unterstützt GPU-PhysX

Zur Vorstellung der Nvidia GeForce GTX 680 letztes Jahr präsentierten die Kalifornier die „Fur“-Technologiedemo, die eine interaktive Fellsimulation zeigt, die komplett auf der Grafikkarte berechnet wird.

Im Rahmen der Spielemesse E3 veröffentlichte Nvidia nun eine Folie via Twitter, die unter anderem die Unterstützung von GPU-PhysX für das Rollenspiel „Witcher 3: Wild Hunt“ bestätigt. Die Stichworte „Fur“ und „Hair“ lassen vermuten, dass das PhysX-Modul „APEX Clothing“ für die Simulation von Fell beziehungsweise Haaren im Allgemeinen verantwortlich sein wird.

Nvidia-Präsentationsfolie zu Witcher 3: Wilde Jagd
Nvidia-Präsentationsfolie zu Witcher 3: Wilde Jagd

Parallel dazu tauchte ein erstes Präsentationsvideo auf, das die Simulation von Fell an einem rennenden Wolf zeigt. Doch nicht nur bei diesen Raubtieren soll das realistisch animierte Fell bestehend aus mehreren Hunderttausend Haaren zum Einsatz kommen, sondern auch bei Kleidungsstücken aus Fell, die die Figuren im Spiel tragen können.

Während die ähnliche „TressFX“-Technologie aus Tomb Raider auf allen Systemen läuft, werden vermutlich nicht alle Spieler diese Effekte im neuen Witcher-Titel genießen können, denn GPU-PhysX setzt eine GeForce-Grafikkarte zwingend voraus.

Anzeige